BKA – Analyse stellt fest – Kein rassistisches Motiv bei Morden von HANAU

Wir erinnern uns alle an den 19. Februar 2020. Nach den tödlichen Schüssen des Amokläufers Tobias R. in einer Shisha-Bar und einem Kiosk in Hanau deutet alles auf ein rassistisches Motiv hin. Der Generalbundesanwalt hatte die Ermittlungen übernommen.

Es dauerte nicht lange bis Politik und Medien reagierten und den Täter als Rechtsextremisten, Rechtsradikalen und Anhänger einer Rechtsideologie einstuften, wie man anhand der Hessenschau vom 20.02.2020 sehen kann.

Veröffentlicht am 20.02.20 um 11:52 Uhr
Quelle: © hessenschau

Es dauerte auch nicht lange bis die etablierten Parteien und die Medien eine Verbindung zur AfD herbei redeten. Was folgte, war eine beispiellose Hetzkampagne gegen die AfD. SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich machte der AfD heftige Vorwürfe gemacht. Eine Spur führe auch hinein in den Bundestag, die AfD sei ein Komplize. „Sie haben den Boden bereitet. Sie haben sich schuldig gemacht“, sagte er an die AfD-Fraktion gerichtet während der Parlamentsdebatte über die Morde in der hessischen Stadt.

Schäuble fordert konsequenteren Kampf gegen Rechtsextremismus

Zu Beginn der Debatte forderte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble mehr Einsatz des Staates bei der Bekämpfung des rechten Terrors in Deutschland. Der Anschlag mit zehn Todesopfern verlange vor allem Aufrichtigkeit, sagte er. „Aufrichtigkeit vom Staat, der sich eingestehen muss, die rechtsextremistische Gefahr zu lange unterschätzt zu haben.“ Die lange Spur mörderischer Übergriffe von Einzeltätern und Gruppen quer durch Deutschland zeige: „Das ist Terrorismus.“

„Blutspur des Rechtsterrorismus“

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat nach dem Anschlag von Hanau im Bundestags-Innenausschuss von einer „Blutspur des Rechtsterrorismus“ seit den Morden des rechtsextremen NSU gesprochen. Er habe sich vor den Abgeordneten dagegen gewandt, das Thema Rechtsextremismus durch einen Vergleich mit dem Linksextremismus zu relativieren, wie die Nachrichtenagentur AFP aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

Aber in Zeiten von Corona, fast unmerklich sickerten jetzt Informationen des Abschlussberichts vom Bundeskriminalamtes durch. Dieser widerspricht aller vorangegangener Thesen der Politik und Medien total und demaskiert sie als Wahlkampfmanipulation. Der Abschlussbericht des BKA offenbart die ganze Niederträchtigkeit von Politik und Medien Deutschlands der letzten Jahre.

„Paukenschlag durch BKA“

Nach Auffassung der Ermittler sei Rassismus nicht der dominierende Aspekt in R. Weltanschauung gewesen, hieß es. Dieser habe sich vor allem in Verschwörungsmythen rund um Geheimdienste hineingesteigert und habe an Paranoia gelitten. Nachbarn und Bekannten sei Tobias R. nicht durch rassistische Äußerungen aufgefallen. Es seien auch keine Hinweise darauf gefunden worden, dass er sich mit rechter Ideologie oder mit Rechtsterroristen und deren Taten beschäftigt habe.

Ermittler des Bundeskriminalamts (BKA) stufen den Anschlag von Hanau nach einem Medienbericht nicht als Tat eines Rechtsextremisten ein. Tobias R. (43) habe seine Opfer ausgewählt, um größtmögliche Aufmerksamkeit für seinen Verschwörungsmythos von der Überwachung durch einen Geheimdienst zu erlangen. Eine typisch rechtsextreme Radikalisierung habe er nicht durchlaufen, berichteten WDR, NDR und „Süddeutsche Zeitung“.

Wie schon damals von vielen von uns vermutet und anhand des Manifestes eindeutig feststellbar hatte der Täter von Hanau nichts mit Rechtsextremismus oder Rechtsideologie zu tun. Fest steht, die deutsche Bundesregierung, die etablierte Politik und die Medien haben wissentlich die Bürger belogen. Sie haben im Zuge der Bürgerschaftswahl in Hamburg manipuliert und so den Wähler angelogen. Sie haben wochenlang die Meinung der Menschen mit Lügen beeinflusst und die AfD bis zum heutigen Tage damit in Verbindung gebracht.

Carsten Jahn

CORONA – Das Ende der Freiheit?

Noch vor einer Woche belächelten wir China, noch vor einer Woche belächelten wir Italien, noch vor einer Woche lebten wir alle in der rosaroten Blase, in der Wir mit nichts was zu tun haben. Wie sich die Zeiten innerhalb von 7 Tagen ändern können. Dennoch bleiben Fragen übrig, Fragen auf die, die Bundesregierung bis heute keine Antworten liefert.

Nach dem ein ums andere Land der EU die Grenzen schloss. Österreich die Grenze zu Deutschland, tschechische Grenze zu Deutschland, polnische Grenze zu Deutschland und auch die dänische Grenze zu Deutschland, reagierte die Bundesregierung und schloss die Grenzen zu Frankreich, Luxemburg, Österreich, Schweiz und Dänemark. „Für Reisende ohne triftigen Reisegrund gilt, dass sie nicht mehr einreisen können“, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in einer Pressekonferenz am Sonntag in seinem Ministerium.

Nun kommt aber das große „Aber“…

Offen ist, welche Bedeutung die Grenzkontrollen für Asylsuchende haben. „Grundsätzlich gilt, dass Asylsuchende an der Grenze nicht abgewiesen werden können“. Wer Schutz begehrt, muss also weiter eingelassen werden – es sei denn, die Bundesregierung macht von einer Sonderregel Gebrauch. „Der Vertrag zur Arbeitsweise der Europäischen Union beinhaltet eine Klausel, wonach Mitgliedstaaten bei Gefahren für die öffentliche Ordnung bei Asylgesuchen strenger sein können“. Bislang hat das Bundesinnenministerium nicht angekündigt, diese Klausel tatsächlich nutzen zu wollen.

Auch werden trotz weitreichender Einreisebeschränkungen Flüge aus Risikogebieten wie China oder dem Iran nach Deutschland ohne große Kontrollen zugelassen. Im Inland gibt es jetzt weitreichende Einschränkungen für die Bevölkerung, aber wir lassen immer noch täglich viele Menschen in unser Land. Zuletzt wurden in einigen Erstaufnahmestellen von Flüchtlingen Fälle mit dem Coronavirus bekannt. Dies ist nicht nur fahrlässig sondern eine Gefährdung der Bevölkerung, und widerspricht der aussage das man mit allen Mitteln versuchen möchte die Ausbreitung einzudämmen.

Pressekonferenz zu den Vorkommnissen im Asylheim Suhl, wo Schutzsuchende die Corona-Quarantäne nicht dulden.
Sie drohen das Heim anzuzünden, und versuchen über die Kanalisation zu flüchten.

Es ist ein Trauerspiel was die Deutsche Bundesregierung hier abliefert. Die Wirtschaft befindet sich in der Abwärtsspirale, anstatt wirklich die Grenzen zu schließen, um in Deutschland der Lage Herr zu werden, wird immer noch Flickschusterei betrieben. Das öffentliche Leben wird eingestellt, die Menschen sollen soziale Kontakte meiden und am besten nur arbeiten, einkaufen und dann zu Hause zu bleiben. Aber besteht nicht gerade auf der Arbeit die große Gefahr? Sind dort nicht auch die Masse der sozialen Kontakte? Viele Fragen auf die bis heute keine vernünftigen Antworten geliefert werden.

Nun womöglich wird es in den nächsten Tagen zu weiteren Einschränkungen kommen. Im Gespräch ist ja schon eine Ausgangssperre wie in Österreich, Spanien, Tschechien und Frankreich bereits umgesetzt wird. Wird die Bevölkerung gerade in den Ballungszentren das alles einfach über sich ergehen lassen?

Liebe Leute, wir müssen mit wachem Auge schauen was da noch auf uns zu kommt. Im Moment sollte jeder für sich und die seinen vorsorgen und vor allem Ruhe bewahren. Damit wir möglichst alle durch diese Krise heil und gesund durchkommen.

Carsten Jahn

Ziehen wir Sie doch mal ans Licht!

Hallo Deutschland, die patriotische Szene und die Bürgerbewegungen kommen nicht zur Ruhe, immer wieder wird von Innen und außen versucht die Menschen gegen einander aufzubringen. Jüngst, als letzte Woche „Ignaz Bearth“ in der Türkei verhaftet wurde.

Was in den Tagen passierte, war schon unglaublich. Eine Welle der Solidarität und Unterstützung wurde Ignaz und Lilly zuteil, die von Deutschland aus alles versuchte Informationen zu bekommen, Kontakt zu Ignaz herzustellen, Kontakt zum Schweizer Konsulat aufnahm um Ignaz so schnell wie möglich da unten herauszubekommen. Tim Kellner schaltete seinen Anwalt ein der auch unverzüglich seine Arbeit aufnahm. Insbesondere die Zeit zwischen dem letzten Kontakt als Ignaz im Hotel in Handschellen seine Sachen holen musste bis zum ersten Kontakt ca. 24 Std. später war sehr Nerven aufreibend für alle beteiligten Personen. „Michael Wittwer“ der sich noch am Sonntagnachmittag im Auto nach Bulgarien aufmachte, um Ignaz aus Bulgarien zurückzuholen, gilt auch besonderer Dank. Auch seine Aktion 24 Std. vorher vor der türkischen Botschaft ist lobend zu erwähnen. Der Informationsfluss soweit möglich durch einen patriotischen türkischen Blogger über seine Kontakte in der Türkei war klasse.

Aber dennoch gab es auch teile, unter den eigenen Leuten die eine regelrechte Hass und Hetztirade auf Ignaz und Lilly vom Zaun brachen. Teilweise war es schon erbärmlich was da für Stimmung im Hintergrund gemacht wurde, welche bis zum heutigen Tage anhält. In den Telegram Gruppen und auch auf Facebook wurden von verschiedenen sogenannten Patrioten, Bloggern und Aktivisten Falschmeldungen gestreut, und Lügen verbreitet, wohl wissend das sie keinerlei Beweise für Ihr kruden Thesen hatten.

Weitergeleitet aus Sven Liebich Kanal :
Es nimmt Fahrt auf und wenn das wirklich wahr sein sollte, stehen die ganzen Komplizen der Spendenmafia mit runtergelassenen Hosen da. „Der Schweizer Rechtspopulist Ignaz Bearth behauptet, in der Türkei verhaftet worden zu sein. Gleichzeitig bitten er und seine Verlobte um Spenden. Doch die Behörden haben bisher keine Kenntnis von einer Festnahme.“ http://archive.is/wip/qOK4w Beachtet auch https://paytrioten.de

Nachdem Ignaz am Sonntag wieder in der Schweiz ankam, ging er sofort auf Youtube LIVE, um den Sachverhalt aufzuklären, und einen Tag später nochmal um auch die Anschuldigungen die bis zum heutigen Tage weiter verbreitet werden zu widerlegen.

Spalter und Hetzkanal der mit einigen anderen Pseudo-Patrioten (Lilly Heidelberg – Teile von Anonymous.ru) zusammenarbeitet.

Sowohl Lilly als auch Ignaz gingen gestern Abend (09.03.2020) Live und verkündeten Öffentlich das die Spender Ihre Gelder selbstverständlich zurückbekommen, dazu werden diese alle persönlich angeschrieben. Nichts anderes hat Lilly zum Beispiel vom ersten Tag (Freitag Abend Live 06.03.2020) öffentlich verkündet. Das ist ein ehrlicher Umgang mit der Unterstützung der Menschen und hat mit jeglichen Anschuldigungen von Unterschlagung bis Ausnutzen nichts, aber auch gar nichts zu tun. Auch TEAM HEIMAT wurde in dem Zusammenhang wieder einmal vonseiten der sogenannten „Digitalen-Patrioten“ genannt.

Eine Netzseite ohne Impressum, ohne Quellenangabe, ohne Klarnamen, nicht eine einzige Information über den Ersteller, Redakteur und Ihre Schreiberlinge. Sie dient einzig allein der Verbreitung von Lügen wie man an jedem einzelnen Artikel nach Recherche erkennen kann.

Diese Seite dient lediglich der Verbreitung von Lügen und um Unfrieden unter den Menschen zu stiften. Diese werden dann unter anderem von jenen Menschen verbreitet, die dem einen oder anderen nicht wohlgesonnen sind, aus welchen Gründen auch immer.

Auch TEAM HEIMAT wird immer wieder genannt, sei es, wenn es die Spendenaktion für das Kinderhospiz im November letzten Jahres ging, die dann der Brückenküche e.V zuteil wurde, nachdem das Kinderhospiz die Spenden abgelehnt hatte. Der ganze Vorgang wurde damals lückenlos öffentlich und transparent gemacht. Auch ist die Brückenküche wie angekündigt ein eingetragener Verein geworden, was man Öffentlich (seit Mitte Februar) einsehen kann. Es wird auch immer wieder gelogen und gesagt das meine Person noch irgendwas mit der NPD zu tun hätte, obwohl ich das schon von Anfang an (Juli 2018) öffentlich bekannt gegeben habe, die NPD dies auch im November 2018 öffentlich bestätigt hat, nachdem ich in Leverkusen eine getarnte NPD-Pro NRW Demo öffentlich auffliegen ließ. Ergo seit 2011 nichts mehr mit diesem Verein zu tun habe.

Auch der letzte Artikel der sich mit meiner Person befasste, in dem es heißt „Ich musste Facebook verlassen“ ist eine glatte Lüge, denn unzählige Follower (ca. 8000 auf FB) konnten es verfolgen, dass ich wiederholt gesperrt wurde und dann beschloss die Zelte auf FB ganz abzubrechen, da ich von dieser Löschung und Zensurwillkür die Nase voll hatte.

Kurz gesagt, die „Digitalen-Patrioten“ sind eine Netzseite ohne Impressum, ohne Quellenangabe, ohne Klarnamen, nicht eine einzige Information über den Ersteller, Redakteur und Ihre Schreiberlinge. Sie dient einzig allein der Verbreitung von Lügen wie man an jedem einzelnen Artikel nach Recherche erkennen kann.

Es gibt in der Szene einige Menschen die andere fortwährend in Misskredit bringen wollen und daher solche Meldungen verbreiten. Das machen sie zum Großteil wissentlich. Auch diesmal im Fall der Verhaftung „Ignaz Bearth“ wird dies wieder von verschiedenen sogenannten Patrioten, Möchtegern Bloggern und Aktivisten getan. Ich werde hier nicht alle Namen nennen, denn letztlich seht Ihr es, wer diese Falschmeldungen verbreitet. Ihr könnt selbst nach ein bisschen Recherche Eure Schlüsse daraus ziehen.

Von meiner Seite sei gesagt, das es mit jedem, der diese Falschmeldungen aus welchen Gründen auch immer verbreitet, ohne auch nur mal nachzufragen, keine weitere Zusammenarbeit geben wird. Diese Tür ist nun zu. Wer sowas verbreitet ist in meinen Augen niemand, der etwas zum Positiven verändern möchte, sondern jemand der vorsätzlich verhindern möchte, das etwas Positives für unsere Kinder und unsere Heimat entstehen kann.

Mögen einige unterschiedliche Auffassungen haben, einige unterschiedliche Wege gehen, dennoch eint uns alle ein Ziel. Wer das wissentlich so torpediert, ist nicht besser wie der politische Gegner, nein der ist ebenso ein politischer Gegner.

Carsten Jahn

Links: http://www.digitale-patrioten.de/, https://www.youtube.com/channel/UChWNjJoCTsVdvqY3WzlD45w

Die neue Finanzkrise

Seit Ausbruch der Krise haben sich an den globalen Börsen Buchwerte von mehr als zehn Billionen Euro in Luft aufgelöst. Kapital wird aus allem abgezogen. Mächtige Geldströme haben sich in Bewegung gesetzt. Längst hatte eine Flucht aus Aktien eingesetzt, während die Märkte für sichere Vermögenswerte markante Zuflüsse verbuchen. Der Goldpreis steigt und auch die anderen Edelmetalle sind nun sichere Zufluchtsstätten für die Anleger.

Das erinnert an die Finanzkrise von 2008/2009. Der Deutsche Aktienindex (DAX) hat seit seinem Jahreshoch am 19. Februar mehr als 16 Prozent an Wert verloren. Extrem waren die Verluste bei der Deutschen Bank, die innerhalb von etwas mehr als zwei Wochen ein Drittel ihres Werts einbüßte.

Noch dramatischer gestaltet es sich in den USA. Die Vereinigten Staaten sind nicht nur die führende Ökonomie, sie verfügen auch über den mit Abstand größten Kapitalmarkt. Daher haben andere Länder häufig keine Wahl, als den Entwicklungen in Washington und New York zu folgen. Während in der Euro-Zone bereits seit Jahren Negativzinsen vorherrschen, galt Amerika bisher als Refugium der positiven Renditen. Die dynamische und innovative US-Wirtschaft schien zu verhindern, dass die Amerikaner das Negativzins-Schicksal der Europäer erleiden.

Für die wirtschaftliche Stärke stand auch die Zinspolitik der amerikanischen Notenbank „Federal Reserve“ (FED). Aber seit dieser Woche ist auch die Federal Reserve eingeknickt. In einer Notsitzung kappten die Währungshüter in Washington die Sätze gleich um einen halben Prozentpunkt, auf die Spanne von ein bis 1,25 Prozent.

Die Geldhäuser leiden nicht nur unter den niedrigen Zinsen oder etwaigen niedrigeren Handelsaktivitäten durch die Corona-Epidemie. Die Weltkonjunktur ist in Schockstarre und die angst geht um das viele ökonomisch schwache Unternehmen das nicht überleben. Wir erleben nun ein worst case szenario das zu einer weltweiten Wirtschaftskrise führen kann.

Die Notenbanken haben durch Ihre Zinspolitik nicht genug Spielraum diese Krise wirksam zu bekämpfen. Wenn der Preis des Geldes nicht mehr fallen kann, bleibt nichts anderes übrig, als mehr Geld zu drucken. Die Märkte hätten recht, wenn sie ein Politikversagen einpreisen und Renditen und Inflationserwartungen kollabieren. Frisches Notenbank-Geld erhöht zwar kurzfristig die Liquidität an den Märkten. Diese Art von Liquidität wird die Börsen jedoch nicht retten

Eine hochriskante Entwicklung ist eingetreten und es wird spannend sein zu beobachten, wie die Regierungen und Geldhäuser der Welt in diesem Szenario agieren werden.

Carsten Jahn

Wir lassen uns den Mund nicht verbieten!

Erklärung zum Abschied

In Zeiten des NetzDG und der Verschärfungen die zusätzlich in den nächsten Wochen auf uns zukommen, muss man Prioritäten setzen. Nachdem ich nun wiederholt auf Facebook willkürlich gesperrt wurde, und ich es auch nicht einsehe einen Anwalt zu engagieren um mich mit diesem undemokratischen unsozialen Netzwerk auseinanderzusetzen, habe ich beschlossen auf Facebook gänzlich zu verzichten.

Natürlich verliert man damit eine gewisse Reichweite, um Menschen zu erreichen, aber letztlich sind es nur 7 % der Gesamtreichweite in den sozialen Netzwerken. Ergo werde ich akribisch daran arbeiten die Reichweite zu erhöhen, um eine Gegenöffentlichkeit aufzubauen.

Facebook entwickelt sich mehr und mehr zu einem Zensurapparatschick des Staates. Wenn man nicht mal mehr eine Veranstaltung die sich für Gewaltlosigkeit, Frieden und die Freiheit ausspricht bewerben kann, dann ist das mehr als bedenklich. Ich nutzte keine Form der Hassrede, keine Form der Gewaltverherrlichung auf dem Flyer und dennoch wurden meine Profile (privat) als auch die persönliche Seite (Blog) und meine Gruppen für mich nicht mehr zugänglich gemacht.

Das hat mit Artikel 5 des Grundgesetzes nichts mehr zu tun, sondern ist eine ideologische willkürliche Meinungszensur dieses Konzerns, der sich diesem undemokratischen Staatsapparat beugt.

Ich werde daher meine Möglichkeiten der Erhöhung der Reichweite ohne Facebook ausbauen. Sowohl auf YouTube, Telegram, VK, Twitter, Instagram und natürlich auch über meine Webseite hier. In den nächsten Tagen werde ich hier noch einen EMail Verteiler einbauen. Auch werde ich Ausweichmöglichkeiten in anderen sozialen Netzwerken ausloten.

Je mehr sie die Daumenschrauben anziehen, umso mehr akribischer werde ich am Ausbau und der Erhöhung der Reichweite arbeiten. Denn nur wenn wir die Köpfe der Menschen erreichen, können wir ein umdenken bewirken, zu einem Miteinander zu einem gemeinsam. Ich bleibe dabei ideologisch frei, all das was Ihre Sinne vernebelt.

Lasst uns zusammen noch viel mehr werden, denn das ist es warum sie all die Verschärfungen auf den Weg bringen. Sie haben Angst vor dem mündigen Bürger, der sich nicht weiter in die Ecke stellen lässt. Je lauter Sie schreien, umso aggressiver sie reagieren, umso wichtiger ist es dranzubleiben, für unsere Heimat, unsere Kinder für uns Alle.

Carsten Jahn

Schlagzeilen sind nicht das wichtigste!


Man denkt, das man in den sozialen Netzwerken erzählen kann, was man will, man muss nicht mal einen Beweis liefern, man muss es nur sagen, und die Menschen glauben es, sie hinterfragen nicht mal mehr.


Wir fordern von den Mainstreammedien eine lückenlose Aufklärung auf Basis von Fakten und Beweisen, aber wir selbst machen es nicht. Es wird Online gegangen, viel geredet, man erzählt eine Story, ohne mit einem halbwegs glaubhaften Beweis, mit dem man die Geschichte dokumentiert.

Sollte man in diesen Zeiten wo Menschen so leichtgläubig sind, wo die Stimmung im Land eh schon am Siedepunkt ist, nicht größten Wert darauf legen das man Informationen auch glaubhaft belegen und dokumentieren kann?

Wir, die Menschen die mit Informationen zur Meinungsbildung beitragen wollen, dürfen nicht den Fehler der Mainstreammedien machen. Denn zum einen wird es schnell gegen uns verwendet, und die Glaubhaftigkeit und unsere Integrität, das einzige womit wir punkten können, wird aufs Spiel gesetzt.

Dann sind wir nicht besser als Sie. Dann benutzen wir die Menschen genauso wie Sie.

Wenn schlimme Dinge passieren, und die Informationen spärlich sind, dann muss recherchiert werden, dann müssen Beweise und Belege auf den Tisch, um den Menschen da draußen die Wahrheit zu zeigen. Nur damit ist eine Argumentation möglich und wir können eine breite Masse an Menschen aller Schichten erreichen.

Alles andere, was auf Hörensagen beruht ist, der Sache in keinster Weise dienlich und wird uns immer wieder auf die Füße fallen. Lasst uns das immer bedenken, wenn wir da draußen in den sozialen Netzwerken berichten, um eine Gegenöffentlichkeit aufzubauen.
Dann ist es besser zu warten bis man unwiderrufliche Beweise hat, bevor man aus Sensationsgier versucht mit Schlagzeilen zu punkten.

Carsten Jahn

Relativierung und Verharmlosung aus Machtinteressen – Etablierte Politik!

Wir beobachten es seit vielen Jahren, vermehrt seit 2013 – 2014 mit der Gründung der Alternative für Deutschland, das die etablierte Politik und die Medien eine Verharmlosung Geschichts- historischer Begebenheiten, betreiben. Mit jedem Wahlerfolg der AfD, mit jeder weiteren Zunahme an Menschen die sich nicht in dem vorgegebenen Meinungskorridor aufhalten wird diese moralische Verkommenheit offensichtlicher.

Aber was seit Thüringen (Bruch mit der Demokratie) und Hanau in Deutschland passiert ist schon nicht mehr schäbig, nein es ist brandgefährlich.

Die etablierte Politik als auch der Löwenanteil der Deutschen Medien verhalten sich auf eine Art und Weise, die man zu Recht als moralisch verwerflich benennen muss, und Sie nutzen dazu die breite Masse an leichtgläubigen Menschen, um sie psychisch anzustecken, damit sie sich affektiv und primitiv barbarisch verhalten.

Ein Klassiker der Massenpsychologie

Sie setzen die Akzente, sie bestimmen das Narrativ, dadurch fällt es Ihnen leicht die Menschen unter Kontrolle zu bringen, die Bevölkerung zu spalten und sie für Ihre Zwecke einzusetzen und zu nutzen. Wir sehen das mittlerweile tagtäglich, wo sie die Köpfe der Menschen mit Worten (tausendfacher Wiederholung) nicht erreichen, wird Druck aufgebaut. Es wird ein Klima der Angst geschaffen.

Die Angst vor einem politischen und gesellschaftlichen Gegner, der in der Form überhaupt nicht vorhanden ist. Es wird den Menschen in unserer Heimat aber suggeriert. Man bedient sich dazu einem Teil der Deutschen Geschichte, die seit Jahrzehnten in den Köpfen eingebrannt wurde. Sie gilt als das absolut böse. Man stellt Menschen, Funktionäre einer Partei, die Mitglieder einer Partei und die Sympathisanten dieser Partei auf dieselbe Stufe.

Diese werden bedroht, zum Beispiel das man Ihnen mit Job und Existenzverlust droht, es wird dazu aufgerufen diese auszugrenzen, sie totzuschweigen, und sie nicht zu tolerieren. Man schließt ganze Bevölkerungsteile vom demokratischen Prozess aus. Natürlich erwehren sich diese Menschen, diesem Unrecht, zum Teil auf eine Art und Weise (verbal zum Beispiel, wie sie es nennen mit Hassrede), die dann auch gleich wieder genutzt wird, um das ganze noch zu verstärken.

Ein Kreislauf wurde in Gang gebracht, der sich nicht mehr aufhalten lässt, denn ein Diskurs findet nicht mehr statt. Man hat sprichwörtlich eine Mauer in die Köpfe der Masse gehämmert. Nazi, Faschist, Rechtsradikal, Rechtsextrem, Terrorist, Populist etc. Diese Worte schallen wie Wellen eines Orkans in die Köpfe der Menschen. Resultierende Aggressivität und Gewalt gegen diese Menschen wird als Aktivismus schön geredet, denn es dient ja dem guten Zweck und der Demokratie. Welcher Demokratie?

Was hier in Deutschland unserer Heimat gerade geschieht, ist eine Mischung aus einer Wiederauferstehung sozialistischer Ideologien gepaart mit der Kontrolle des dunkelsten Kapitels unserer Geschichte. Stellt euch die Stasi und die Gestapo in Zusammenarbeit vor, die Überwachung durch den Unrechtsstaat DDR mit der Psychologie der Massen des dunkelsten Kapitels Deutscher Geschichte. Genau das erleben wir jetzt, heute in diesem Moment.

Wer es nicht glaubt, versucht einen Diskurs über den Klimawandel, versucht einen Diskurs über den Föderalismus und die Demokratie (Thema Thüringen), versucht einen Diskurs über den Sinn und Zweck der nachweislich undemokratischen EU, versucht einen Diskurs über die Illegale Migration, versucht einen Diskurs über Grenzkontrollen zu führen. Es gibt unzählige Beispiele mehr. Alles, was in Richtung einer Nationalstaatlichkeit geht und nicht für den Globalismus spricht ist was?

Ganz genau, nicht im Sinn der etablierten Politik, also wie verhindert man das eine Diskussion in der Öffentlichkeit mit Argumenten stattfinden kann? Genau, man verhindert jeglichen Diskurs mit den sogenannten Totschlagargumenten, welche genau diesem Zweck dienen.

Damals hatten die Menschen Angst. Vor Jahrzehnten hatten die Menschen Angst und haben sich verkrochen und einfach mitgemacht. Auch im Unrechtsstaat DDR ging das einige Jahrzehnte gut. Aber liebe Mitbürger, wollt Ihr das Spiel noch ein drittes Mal mit machen? Genug ist genug, bleibt standhaft, bleibt aufrecht, bleibt friedlich, bleibt demokratisch, vernetzt Euch, und was das wichtigste ist, hört nicht auf miteinander zu reden, denn das ist es, was Ihnen angst macht. Das ist es was sie verhindern wollen, denn das bedeutet Ihren Machtverlust.

Carsten Jahn

Hanau – kein Rechtsextremer, sondern ein durchgeknallter Irrer Aufgewachter.

Nach den Ereignissen des gestrigen Abends in Hanau, ergibt sich ein offensichtliches Bild, welches von den Medien entweder wissentlich oder aus Mangel an Kenntnissen verschwiegen wird, um weiterhin die Bevölkerung auf dem Weg zum Kampf gegen Rechts zu halten.

Das Video welches dieser Mann veröffentlicht hat, spricht eine eindeutige Sprache. Er spricht von unterirdischen Militäranlagen in den USA, wo Kinder gefoltert und getötet werden. Er spricht von Satan. Er spricht von totaler Überwachung und von einer übergeordneten Macht. Das ist so weit vom Rechtsextremismus entfernt wie die Erde vom Pluto.

Sein Manuskript geht noch viel tiefer, in dem er vom auslöschen ganzer Zivilisationen spricht, aber lest es euch selber durch:

Er ist offensichtlich völlig verblendet, dogmatisch, und als sogenannter Aufgewachter ein Irrer Amokläufer. Dieses Manuskript gehört in die Hände von Psychologen.

Carsten Jahn

Die Wahrheit über #nichtmituns – Erfurt vom 15.02.2020

Die Mainstream Presse feiert die Demo in Erfurt mal wieder als Sieg der Zivilgesellschaft Thüringens, aber war es das wirklich?

Mitnichten, denn es wurde vom DGB, der Kirche und den Parteien mobilisiert was zu mobilisieren war. Das ganze in Fernbussen und Zügen aus Westdeutschland. Es waren ca. 50 Busse die aus Frankfurt, Hamburg, Berlin und anderen Städten nach Erfurt kamen. Hier wurde mal wieder der Deutschen Bevölkerung suggeriert, das in Thüringen ein breites Bündnis gegen den sogenannten Faschismus auf die Straße geht.

Der DGB benutzt die Beiträge seiner Mitglieder um Linksextreme und Linksradikale aus ganz Deutschland gratis durchs Land zu transportieren, um Euch da draußen das Gefühl zu vermitteln, eine breite Masse ist für den Bruch mit der Demokratie. Wir erinnern uns, es war eine demokratische geheime Wahl in der die von der Bundesregierung gewünschte und Rot-Rot-Grün geführte abgewählte Landesregierung abgewählt wurde.

Was für Szenen sich dort gestern abspielten, kann man zum Teil nicht in Worte fassen. Man kann sich nur an den Kopf fassen. Selbst Kleinkinder wurden von Ihren Eltern für diesen politischen Zweck missbraucht.

Erfurt den 15.02.2020

Soweit ist es nun schon in diesem Land gekommen, an dieser Stelle meine persönliche Anmerkung, das dies unverantwortlich ist. Das Jugendamt sollte hier eingreifen. Überhaupt, wenn man sich anhört, warum die Menschen dorthin kamen, kann man den guten Glauben verlieren, dass es noch eine gewisse Bildung in Deutschland gibt.

All diese Menschen liefen zusammen mit der „Bau auf, Bau auf“ FDJ Jugend (Freie Deutsche Jugend/DDR). Wie man unschwer an den Bildern erkennen kann.

Hier wurde von der sozialistischen Linken, dem deutschen Gewerkschaftsbund, den Kirchen und den Linksextremen offen der Weg zurück zum Sozialismus propagiert. Ein System welches eigentlich überwunden war, und welches Deutschland als ganzes auch nicht zurück möchte. Erinnert Euch an die Verfolgungen, erinnert Euch wie Ihr Euch nachts heimlich getroffen habt, erinnert Euch an den Blick über die Schulter, erinnert Euch, wer aus Eurem Bekannten und Verwandtenkreis auf einmal nicht mehr da war. Wollt Ihr das alles zurück?

So langsam sollte jeder in Deutschland erkennen, wofür die SPD, die Grünen, die Linke und all Ihre Erfüllungsgehilfen stehen.

Carsten Jahn

Neues Deutschland 2020

Das Propagandaministerium des Zentralratskomitees gibt bekannt: Der Sprecher der konservativen Werteunion Ralf Höcker ist von all seinen Ämtern zurückgetreten. Er möchte mit diesem Schritt auch verhindern, das die Partei Schaden nimmt. Wir danken ihm und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.

gez. Staatsratsvorsitzende

Man fühlt sich erinnert an Zeiten, die eigentlich überwunden schienen, aber der Sozialismus und Kommunismus mit Verfolgung, Denunziation, Diskriminierung und Bedrohung ist zurück im 21. Jahrhundert.

Es ist unglaublich was seit der Thüringen Wahl geschieht, Parteimitglieder werden gezwungen zurückzutreten, sie werden bedroht. Das geht bis hin zu Morddrohungen. Ist das die Zivilgesellschaft von der im Bundestag von SPD, Grünen und Linken gesprochen wird? Es kommt einem eher so vor das Josef Stalin selbst zurück ist, und die große Säuberung aufs neue beginnt.

Alles und jeder wird zum Faschisten und Nazi gemacht, der nicht auf Linie der Zivilgesellschaft ist, es wird regelrecht Angst verbreitet. Man hat seinen Mund zu halten, ansonsten wird einem die Existenz regelrecht genommen. Wie hier schon systematisch vorgegangen wird, konnte man gestern Abend bei Markus Lanz beobachten.

Wenn Ihr also demnächst in den Aufzug steigt, vergewissert Euch das keine Linientreuen im Aufzug sind, ansonsten könnt Ihr Eure Existenz schon mal überdenken. Auch bitte darauf achten, wen Ihr zum Kaffeetrinken einladet, auch dort besteht die Gefahr das Ihr danach Euer Hab und Gut verliert, und Morddrohungen eingehen.

Dieses neue Deutschland 2020 kann man nur noch als die Weiterführung des Stalinismus und Kommunismus bezeichnen. In neuer Zivilgesellschaftlicher Verpackung mit einem braunen Stempel der Verfolgung darauf.

Jetzt heißt es, sie wieder mit Ihren Waffen zu schlagen, einmal ist es gelungen, und der kalte Krieg wurde gewonnen. Lasst uns zusammenstehen und es wiederholen, denn nichts hassen diese Dilettanten mehr als das die Menschen Ihre Freiheit zurückwollen.

Carsten Jahn

Fragwürdige demokratische Zivilgesellschaft und Ihre Linken Schlägertruppen

Die überraschende Wahl des FDP-Politikers Kemmerich zum thüringischen Ministerpräsidenten hat hohe Wellen geschlagen. Nicht nur weil er mit den Stimmen der CDU, sondern auch durch Mitwirkung der AfD ins Amt gekommen ist. Die Empörung ist groß bei SPD, Grünen und den Linken. Während die CDU und FDP verzweifelt um eine Strategie ringen, können sich SPD, Grüne und Linke auf Ihr außerparlamentarisches Umfeld, bestehend aus RAF-Verehrern, Autonomen, Straßenkämpfern und befreundete Medien verlassen.

„Es ist doch ganz einfach, es muss egal sein wie die AfD abstimmt“ fasste die SPD-Vorsitzende Saskia Esken die antidemokratische Politshow um die kommende Ministerpräsidentenwahl in Thüringen zusammen. Bei dieser Abstimmung soll der Linken-Politiker Bodo Ramelow wieder an die Macht kommen, nachdem der FDP-Politiker Thomas Kemmerich, der das Amt in einer freien und geheimen Wahl errungen hatte, zum Rücktritt gedrängt wurde. Bei Kemmerich war die Beteiligung der AfD noch ein Problem, gar ein „Zivilisationsbruch“, und der Vorgang wurde von Ramelow mit der Machtergreifung der Nazis verglichen. Bei der Wahl Ramelows soll das jetzt egal sein?

Christian Hirte, der CDU-Bundestagsabgeordnete aus Thüringen und Ostbeauftragter der Bundesregierung, der von Angela Merkel schon gefeuert wurde, nur weil er es gewagt hatte, Thomas Kemmerich zu seiner Wahl mit Stimmen der AfD zu beglückwünschen war das zweite Opfer dieser Antidemokratischen Scharade.

Dieser von der SPD, Linken und Grünen heiß ersehnte Rauswurf setzte in Berlin eine Reihe von weiteren Forderungen in Bewegung. So forderte der SPD-Vize Kevin Kühnert weitere Konsequenzen für andere, die die Wahl Kemmerichs nicht abgelehnt haben.

Auch Julia Klöckner (Landwirtschaftsministerin) zeigte Ihr Gesicht. Sie nannte den Rauswurf einen „klaren Schritt“, und denunzierte bei der Gelegenheit öffentlich fast in Tradition kommunistischer Säuberungen einen Landesminister von Rheinland-Pfalz, der Kemmerich gelobt hatte.

Kevin Kühnert feierte im Anschluss den „massiven Druck von SPD und der Zivilgesellschaft“, der die CDU zum Einlenken gebracht hätte. An Kühnerts Seite dieser „Zivilgesellschaft“ marschierte, um nur ein Beispiel zu nennen, aber auch der, „Rote Aufbau Friedrichshain/Berlin“ oder kurz RAF Berlin. Der Name ist kein Zufall, die linksextreme Gruppe verehrt die Terroristin Ulrike Meinhof und fragt in einem Statement, „ob ihr Kampf auch unserer sein kann“. Darunter sieht man ein Bild mit den Aktivisten am Grab von Meinhof hinter einer roten Flagge, auf der steht: „Der Kampf geht weiter – RAF Berlin“. Bei Twitter hat sich Kühnerts zivilgesellschaftlicher Demonstrationspartner schon über Anschläge auf die CDU und FDP gefreut und diese als „notwendigerweise“ bezeichnet.

In Thüringen, wo Jusos, Grüne und Linke explizit zu Demonstrationen vor FDP Büros aufgerufen haben hat die Mobilisierung mit Hilfe der Linksradikalen, die solche Aufrufe weiter verbreiteten und danach auf ihre Art tätig werden,  hat offensichtlich reibungslos funktioniert.

Es ist seit langem ein Ziel der Extremisten, und auch kein Wunder sich und ihre Taten als Teil eines legitimen Widerstandes oder zivilen Ungehorsams darzustellen: Diese Gelegenheit wird ihnen jetzt auf dem Silbertablett der verbalen Entgrenzung demokratischer Parteien präsentiert. Man braucht sie auf den Straßen für den nötigen „gesellschaftlichen Druck“, auch wenn sogar mitunter Fahnen der MLPD zu sehen sind, Hand in Hand mit der Interventionistischen Linken und RAF-Verehrer mitmarschieren.

So sieht also die neue freie demokratische Grundordnung in Deutschland aus. Nennen wir es beim Namen, eine Gruppe Linksradikaler und Linksextremisten die Auftragsarbeit für die sogenannten demokratischen Parteien SPD, Grüne und Linken auf der Straße verrichten. Drohungen, Nötigungen, Gewalt und Druck auf Demokraten aufzubauen, nicht nur bei der AfD, sondern bei allen demokratischen Parteien die sich Ihnen in den Weg stellen.

Nun hat es auch noch AKK erwischt die am heutigen Tag Ihren Rücktritt als Generalsekretärin der CDU bekannt gegeben hat, und die nun auch auf die Kanzlerkandidatur verzichtet. Ein Kopf rollt nach dem anderen, und die gute Zivilgesellschaft fordert weitere Köpfe.

Das soll also unsere gute Deutsche Zivilgesellschaft sein?

Carsten Jahn (TEAMHEIMAT)

Merkel feuert nicht Linientreue Parteimitglieder!

Wieviel SED steckt noch in Kanzlerin Angela Merkel? Personelle Konsequenzen nach der Thüringen-Wahl: Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, ist von seinem Amt zurückgetreten. Hirte teilte am Samstag über den Kurzbotschaften dienst Twitter mit, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) habe ihm in einem Gespräch mitgeteilt, „dass ich nicht mehr Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Länder sein kann“. Er habe daher um seine Entlassung gebeten, schrieb Hirte.

Hintergrund war Hirtes Glückwunsch-Tweet an Thomas Kemmerich (FDP) nach dessen Wahl zum Ministerpräsidenten.

Frau Bundeskanzlerin zeigt nun immer mehr Ihr wahres Gesicht einer Staatsratsvorsitzenden Ihres Zentralkommites der Blockparteien. Eine freie demokratische Wahl wurde rückgängig gemacht, es wurde Druck auf den neuen Ministerpräsidenten Kemmerich ausgeübt, dem Landesvorsitzenden der CDU Mike Mohring wurde der Rücktritt nahe gelegt, und nun werden alle nicht Linientreuen Mitglieder der CDU auf die Guillotine gelegt.

Wer jetzt noch nicht verstanden hat, dass Frau Merkel diktatorische Anwandlungen besitzt, und dieses ehemals einigermaßen demokratische Land mit Ihrer Rot-Rot-Grün-Schwarzen Agenda umbaut in einen faschistisch sozialistischen Staat, dem ist nicht mehr zu helfen.
Willkommen in der Merkokratie der DDR 4.0.

Carsten Jahn

Angeblicher Anstand begründet den Abgesang der Demokratie!

Was wir seit gestern erleben ist eine Farce, ein Trauerspiel, eine große Politshow mit schlechten Darstellern. Im Thüringer Landtag geschah unglaubliches. In einer demokratisch legitimen freien geheimen Abstimmung wählten die Landtagsabgeordneten der CDU, FDP und AfD im dritten und entscheidenden Wahlgang den von der FDP vorgeschlagenen Kandidaten Thomas Kemmerich zum neuen Ministerpräsidenten, und erfüllten damit den Wählerwillen der bürgerlich konservativen Mitte.

Die AfD überraschte die etablierten Parteien mit der Wahlentscheidung für Kemmerich, da sie in den ersten beiden Wahlgängen noch Ihren eigens aufgestellten Kandidaten unterstützten. Natürlich war es eine strategische Entscheidung, die auch möglicherweise vorher schon in Betracht gezogen wurde. Dennoch war es eine legitime demokratische Wahl. die Demokratie hatte an diesem Tag eine Sternstunde. Natürlich nicht für die vorher schon geplante Rot-Rot-Grüne Koalition. Für diese war es eine Zäsur.

Was folgte, war eine Schimpftirade ohne Ende, ausgelöst von der etablierten Bundespolitik, den linksorientierten Deutschen Medien und Ihrer hörigen Anhänger. Es wurde sofort massiver Druck aufgebaut, denn man wollte sich mit dieser Entscheidung nicht zufriedengeben. Denn wie konnte man sich von der angeblich rechtsextremistischen AfD in Amt und Würden wählen lassen, da müssen doch die guten Demokraten zusammenstehen. Demos wurden aufgerufen, Politiker der FDP und CDU wurden mit Drohanrufen überschüttet. Es ging sogar so weit, das die Familie des demokratisch legitim gewählten neuen Ministerpräsidenten Personenschutz ordern musste.

Was wir erlebten war die bundesdeutsche Demokratie in Ihrer ureigensten Form. Die bundespolitischen Sprecher, Parteivorsitzenden der etablierten Parteien, und die medialen Sprechpuppen von Funk und Fernsehen griffen diese demokratische verbal an. Man sprach der demokratischen Entscheidung des Thüringer Landtags die Legitimation ab. Im Laufe des heutigen vormittags meldete sich dann noch Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel aus Pretoria (Südafrika) und sprach von einem unverzeihlichen Fehler, und man sollte diese Entscheidung sofort Rückgängig machen.

Zitat: Angela Merkel „Wir haben keinen Rechtsanspruch auf Demokratie“

Unglaublich, man sprach in diesem Moment der Demokratie Ihre Legitimation ab, man trat auf das Deutsche Grundgesetz, eben jenes Gesetz, auf den auch Frau Bundeskanzlerin Ihren Eid geschworen hat. Es kam wie es die bundesdeutsche Politik wollte. Der neue Ministerpräsident trat nach nicht einmal 24Std. von seinem Amt zurück und jetzt ist diese Posse perfekt. Es gibt nun zwei Möglichkeiten, entweder man verhindert eine Landtagsauflösung durch eine Zweidrittelmehrheit, und verhilft dem Verlierer Bodo Ramelow der Mauerschützenpartei (Die Linke eh.PDS – SED) zurück ins Amt und damit einer Rot-Rot-Grüne-Minderheitsregierung, oder man löst den Landtag auf und erwirkt Neuwahlen in Thüringen.

Die Bürger werden im Glauben gelassen, das diese Farce demokratisch ist, aber dem ist nicht so, es ist gänzlich undemokratisch. Hier wird eine freie demokratische Entscheidung rückgängig gemacht. Das heißt wir erleben das die Demokratie, die so hochgelobte von der Bundesregierung, den etablierten Parteien und den bundesdeutschen Medien zu Grabe getragen wird. Die etablierten Parteien lassen keine freie demokratische Wahl zu.

Sie outen sich als Antidemokraten, sie verändern nach Ihrem Willen die demokratischen Verhältnisse in Deutschland und führen das Grundgesetz am Nasenring durch die Manege. CDU, CSU, SPD, FDP, die Linke und die Grünen sind Antidemokratisch, ein Parteienkartell welches sich nicht mehr auf dem freiheitlichen Boden des deutschen Grundgesetzes bewegt. Wo ist jetzt der Verfassungsschutz, der dieses Land vor den inneren Feinden schützen soll?

Willkommen in der DDR 4.0!

Carsten Jahn

Ohne Zuwanderung geht in diesen Branchen nichts mehr? Fachkräftemangel?

Wie schon in meinem neuen Video angekündigt!
Das Märchen vom Fachkräftemangel: https://youtu.be/_pN0mIMQ1IE

Hier habt Ihr das Interview in der vollen Länge. Der Fachkräftemangel ist eine große Lüge. Es geht einher mit der Migration und der Zuwanderung. Denn Fakt ist, es geht Ihnen nicht um die Menschen, sondern darum Menschen arbeiten zu lassen, die zu einem bestimmten Preis bereit dazu sind.

Integrationsbeauftragte Annette Widmann-Mauz im Interview mit WELT

Es findet eine Zuwanderung und Einwanderung in den Niedriglohnsektor statt, denn die Deutsche Bundesregierung und die Altparteien sind gar nicht gewillt die Löhne entsprechend zu erhöhen, um die Berufssparten attraktiver zu machen. Nein sie holen sich lieber die Menschen über die Migration rein, da diese bereit sind für den Preis zu arbeiten.

Kein Wunder, denn für eine Pflegekraft aus Mexiko (800.-EUR Brutto) ist es logischerweise eine Verbesserung wenn man in Deutschland (2200.-EUR Brutto) verdient. Wir würden wohl genauso handeln.

Wenn man das nun weiter spinnt, dann holt man sich auch gleich neue dankbare Wählerstimmen ins Land, denn die einheimische Bevölkerung hat das Spiel ja schon längst durchschaut. Ansonsten würde man ja die Abwanderung der Deutschen Fachkräfte stoppen, die Arbeitsbedingungen verbessern und die Löhne erhöhen.

Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Carsten Jahn

Quelle WELT: https://www.welt.de/wirtschaft/article204976564/Migration-Hier-geht-nichts-geht-mehr-ohne-Zuwanderer.html?wtrid=onsite.onsitesearch

17% in Integrationskursen sind Analphabeten – Oh ha!

Der eine oder andere mag sich noch an die Lobhudelei erinnern, wie die massenhaften Fachkräfte willkommen geheißen wurden. Nun Liebe Bundesbürger, sie haben gelogen, ohne rot zu werden, denn : „Wir waren uns immer bewusst, dass über den Fluchtweg nur wenige Fachkräfte ankommen„, sagt der Chef des Flüchtlingsbundesamts. Ja wie jetzt? doch nicht, ja wie kommt das denn?

Jeder sechste Teilnehmer eines Integrationskurses in Deutschland kann nicht lesen und schreiben. Bei den Analphabeten handle es sich vorwiegend um Geflüchtete, sagte der Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Hans-Eckhard Sommer, der „Rheinischen Post“.

Nun sind wir mal alle schockiert. Als Nächstes kommt dann sogar noch Rechte Propaganda. Kein Scherz Liebe Bundesbürger, denn was wird von vielen Konservativen seit Jahren gefordert, um den punktuell auftretenden Fachkräftemangel zu beseitigen, sofern man im eigenen Land nicht das passende Personal bekommt?

Im Gespräch mit der Zeitung riet Sommer dazu, mehr Arbeitskräfte aus Europa nach Deutschland zu holen. Insbesondere in Südeuropa gebe es viele arbeitslose, gut ausgebildete junge Leute. „Diese als Arbeitskräfte für Deutschland zu gewinnen wäre unter dem Aspekt der Integration wesentlich einfacher.“ Innerhalb der EU gebe es auch keine rechtlichen Hindernisse, in einem anderen EU-Land zu arbeiten. Er begrüße, dass die Fachkräftestrategie der Bundesregierung dort ansetze, so Sommer.

So so, die Bundesregierung setzt jetzt dort an. Nach fast 5 Jahren Illegaler massenweiser Einwanderung in die Sozialsysteme kommen die dann auch mal auf die Idee? Es ist schon unglaublich, wie Sie Liebe Bundesbürger von der Politkaste in Berlin veräppelt werden.

Der nächste Satz entlarvt die verfehlte Einwanderungspolitik komplett. Der BAMF-Chef warnte gleichzeitig davor, Fachkräfte aus Entwicklungsländern anzuwerben. Er halte es für problematisch, „wenn wir zum Beispiel gut ausgebildete Personen aus gering entwickelten Staaten in größerer Zahl nach Deutschland holen“, sagte Sommer.

Genau, denn diese fehlen dann den Entwicklungsländern, um Ihre eigene Infrastruktur aufzubauen. Auch sind es nicht die ärmsten der Armen die von dort zu uns kommen, sondern deren Mittelschicht. Wie wäre wohl der prozentuale Anteil der Analphabeten, wenn diese Gruppe der Menschen zu uns kommen würde?

Hier kann man sehen wie die Bundesregierung, die etablierte Politik, die Nichtregierungsorganisationen und Ihre globalistischen Anhänger unsere Heimat wissentlich vor die Wand fahren. Nur mit Lügen und Betrug an der eigenen Bevölkerung können sie Ihre verfehlte Politik weiter durch ziehen.

Carsten Jahn

Bauernmilliarde – Nehmen Sie das Schweigegeld?

Die Deutsche Bundesregierung hat verkündet, das Sie die Landwirtschaft unterstützen will bei der Umsetzung der Düngemittelverordnung. Damit reagiert die große Koalition auf die Demonstrationen der Landwirte. Sie sollen eine Milliarde Euro für Investitionen erhalten. Dabei ging es den Bauern gar nicht um mehr Geld. Was sie verlangten, hat keinen Preis.

Die „Bauernmilliarde“ steigert ihre Wut noch. „Das ist ein lächerliches und unverschämtes Wort“, sagte Sebastian Dickow, Sprecher der Organisation „Land schafft Verbindung“ und selbst Landwirt. Da die Bauern diesen Weg ablehnen, heißt es wohl jetzt das sie gegen Umwelt-, Verbraucher- und Tierschutz sind? Das Framing der Bundesregierung ist unterste Schublade.

Die Forderungen der Bauern waren eindeutig, aber niemand in der großen Koalition will Ihnen da entgegenkommen, und somit auch nicht dem Verbraucher, dem Umwelt- und dem Tierschützer.

Das verheerende Signal, das mit der „Bauernmilliarde“ also einhergeht, ist, dass sich Berlin einmal mehr um das „Kerngeschäft“ der Landwirte, die Lebensmittelproduktion, wenig schert. Das Signal ist vielmehr: Ihr macht Probleme, wir geben euch Geld, damit ihr weniger Probleme macht. Ein Ende der Proteste ist deshalb mitnichten abzusehen, meint auch Sebastian Dickow. „Die Proteste werden unter dieser Voraussetzung erst richtig losgehen.“

Wir dürfen also alle gespannt sein wie es weiter geht. Wird der Deutsche Bauernstand reagieren und wenn Wie? Es ist unglaublich wie die Politik versucht jahrzehntelange Fehler zu kaschieren, Korrekturen aus dem Weg zu gehen, und dann noch die Frechheit besitzt, zu versuchen die Bauern zu kaufen.

Carsten Jahn

Das hat sicher nichts mit dem „Islam“ zu tun!

Man muss sich wirklich fragen welches Geistes Kind manche Religionen und Ideologien sind, die solche Gesetze überhaupt zur Sprache zu bringen. Aber die islamisch-konservative Regierungspartei AKP will diese Woche im türkischen Parlament einen Gesetzentwurf vorlegen, der vorsieht, dass Männer, die Minderjährige vergewaltigen, straffrei bleiben sollen – wenn sie ihr Opfer anschließend heiraten!

Schon 2016 hatte die AKP den Entwurf vorgelegt und nach wütenden Protesten und Intervention von Staatschef Erdogan dann aber wieder zurückgezogen. Aber jetzt machen Sie einen zweiten Anlauf.

Die einzige Voraussetzung: Die Ehe muss einvernehmlich eingegangen werden. Der Gesetzentwurf sei in sich widersprüchlich und bedeute praktisch eine Amnestie für Straftäter. Demnach würde man die Kinderehe und den Kindesmissbrauch legitimieren und eine Straffreiheit für Vergewaltiger garantieren. Aktuell wird ein Täter, der in der Türkei eine Minderjährige unter 15 Jahren vergewaltigt, mit mindestens drei Jahren Haft bestraft.

Es ist unglaublich denn abgesehen von der Tatsache, das es sich um eine legitime Vergewaltigung handelt, wird das Opfer gezwungen sein, für den Rest seines Lebens jeden Tag seinen schlimmsten Alptraum immer und immer wieder zu erleben.

Aber das hat bestimmt alles NICHTS mit dem „ISLAM“ zu tun.

Carsten Jahn


			
			

Danke schön, ZDF-Länderspiegel

Ihre Berichterstattung ist wirklich vorurteilsfrei, neutral und ausgewogen. Es wird dem Zuschauer suggeriert, das dieser Blog in Verbindung mit Extremen ideologischen Sekten steht (Einblendung von „Die Rechte“), was selbst verständlich nicht der Fall ist. Team Heimat ist Ideologiefrei, steht für Gewaltlosigkeit und für ein friedliches Miteinander.

Natürlich kritisiere ich die politischen Themen und das mit zum Teil einfachen verständlichen klaren Worten, kritisiert werden genauso alle Parteien des Deutschen Bundestags. Nun, da sich das Öffentlich rechtliche Fernsehen, also auch das ZDF, eine gewisse Neutralität auf die Fahne geschrieben haben, muss ich mich doch sehr über Ihre Berichterstattung zu „Fridays gegen Altersarmut“ wundern.

Ihre fast gesamte Recherche haben sie von der Linksextremistischen Hetzseite „Kurfürstlich Kurpälzische Antifa“ von Facebook bezogen. Verantwortlicher dieser Seite ist Holger Heim zu sehen in dem Bild unten.

Holger Heim (gestreifte Pudelmütze mit seinen 2 Schäferhunden), links davon Dame mit langen Haaren und Brille Tanja Hilton verantwortlich für die Linksextremistische – siehe Impressum Seite „Omas gegen Rechts – Rhein Neckar“

Jene Linksextremisten, die wie gestern Abend (25.01.2020) wieder in Leipzig zu sehen, einen friedlichen gewaltfreien Aktivismus zeigen (siehe Videos unten).

Soviel zum friedlichen Aktivismus der ANTIFA

Verzeihen Sie mir bitte den Sarkasmus liebes ZDF. Meine Frage wäre dann mal folgende: Wann wird sich denn das Öffentlich rechtliche Fernsehen von gewaltbereiten Extremisten distanzieren und Mitglieder, Unterstützer sowie Sympathisanten der linksextremistischen Szene nicht weiter für sich arbeiten lassen (Herr Restle, Herr Hollek etc.)?

Das Team Heimat und Ich persönlich, sind gegen jegliche Form von Extremismus, Gewalt, Fundamentalistischen-religiösen-ideologischen und radikalen Gruppierungen aus.

Beste Grüße

Carsten Jahn (TEAM HEIMAT)

Am 24.01.2020 Deutschlandweit Mahnwachen gegen Altersarmut.

Fridays gegen Altersarmut ist eine Gruppe die gemeinsam gegen Altersarmut, etwas unternehmen möchte. Projekte auf die Beine stellen usw.
Sie distanzieren sich klar von jeder Organisation und von jeder Partei die versucht Sie zu instrumentalisieren und für ihre Zwecke zu missbrauchen, nur um ihr Ansehen aufzubessern und Mitglieder zu gewinnen.
Sie haben niemanden gebeten Ihre Mahnwachen und Aktionen zu bewerben.
Lasst Euch nicht blenden, weder von links noch von rechts. Lasst euch nicht gegeneinander aufhetzen.
Bedenkt immer, es geht großen Parteien und Organisationen meist nur um weitere Mitgliederzahlen. Profite, die daraus entstehen, denn bewegt hat bis jetzt keine von ihnen etwas in Bezug auf die Beendigung der Altersarmut.

Ansprechpartner für unsere 1.bundesweite Aktion der Mahnwachen am 24.1.2020

🍀Berlin🍀

📍Sabine Schröder – Kreuzberg

18.00-21.00Uhr, Herrmannplatz/Ecke Hasenheide

📍Sonja Voges- Mitte

12.00-18.00Uhr, vor der SPD Parteizentrale, Wilhelmstr. 141

📍Marlies Bohnhoff- Mitte

17.00-19.00Uhr, Brandenburger Tor

📍Peter Wichtel – Mitte

15.00-18.00Uhr, Alexanderplatz

📍Silvia Ziemke- Spandau

15.00-18.00Uhr, Platz vor dem Rathaus

🍀 HAMBURG 🍀

📍Angela Lehmann- Mitte

15.00-18.00Uhr, Rathausmarkt

📍Jasmin Garlipp- Harburg

17.00-19.00Uhr, Rathaus Harburg

🍀BREMEN🍀

📍Martina Przybilla

16.00-18.00Uhr, Vor der Bremer Bürgerschaft

📍Bremerhaven- Jana Pape

17.00-19.00Uhr, Vor der Kirche, gegenüber Karstadt, Fußgängerzone

🍀SACHSEN🍀

📍Dresden- Nina Müller

14.00-18.00Uhr, Prager Str. Höhe Mc Donalds

📍Leipzig- Horst Klaustaler

14.00-17.00Uhr, Am Augustusplatz/Mendebrunnen

📍Markkleeberg- Margitta Schmidt

16.00-18.00Uhr, Rathaustr. 1

🍀SCHLESWIG-HOLSTEIN🍀

📍Geesthacht- Dunja Engelchen

11.00-13.00Uhr, Bergedorfer Str. /Eingang Rewe

📍Kellinghusen- Stefan Habermann

17.00-19.00Uhr, Hafenstr Ecke an der Stör
(Bank beim Roststör)

📍Lübeck- Leyla Timpen

16.00-18.00Uhr, Breite Strasse/Innenstadt/Fußgängerzone

📍Mölln- Heidi Stenar

14.00-17.00Uhr, Auf dem Bauhof/Brunnen
(Wasserkrüger Weg Ecke Hauptstr)

📍Rendsburg- Marina Nitz

14.00-18.00Uhr, Schiffbrückenplatz

📍Plön- Daniela Kaiser

🍀MECKLENBURG-VORPOMMERN 🍀

📍Neubrandenburg- Kerstin Bach

16.00-19.00,HKB Turm/Marktplatz

📍Rostock- Michael Hinz

15.00-18.00,Neuer Markt

📍Stralsund- Walter Schabulke

15.00-18.00Uhr,Alter Markt

📍Wolgast- Johann Timm

17.00-19.00Uhr, Platz der Jugend,

🍀BADEN-WÜRTTEMBERG🍀

📍Albstadt- Tammy Norman

📍Bad Herrenalb- Gerlinde Chahbani

16.00-18.00Uhr, Am Rathausplatz

📍Balingen- Waltraud Wahr

14.00-17.00Uhr, Marktplatz

📍Bietigheim/Bissingen- Andrea Hauke

14.00-18.00,Marklplatz bei den Arkaden

📍Freiburg- Manuela Hassler

14.00-19.00,Münsterplatz beim Brunnen

📍Freudenstadt- Bacci Berk

17.00-19.00Uhr,Am oberen Marktplatz

📍Heidelberg- Sigrid Stark

15.00-18.00Uhr, Am Bismarckplatz

📍Heidenheim an der Brenz- Rena Theresa

15.00-19.00,Eugen Jäckle Platz

📍Karlsruhe – Latsche T V Yalcin

16.00-19.00Uhr, EckevWaldstr./Kaiserstr.

📍Laichingen- Claudia Fischer-Mundinger

15.00-18.00,Marktplatz

📍Ludwigsburg- Thomas Bartl

14.00-16.00Uhr, ZOB vor der Musikhalle

📍Nürtingen – Beate Wehrle

15.00-18.00Uhr, Fußgängerzone Eisdiele Da Claudio

📍Rastatt- Adolf Friedrich

17.00-19.00 Uhr, Rathaus Kaiserstr.

📍Singen/Hohentwiel- Berta McCoy

16.00-18.00Uhr, Fußgängerzone am Hauserbrunnen

📍Sinsheim- Siglinde Knapp

15 Uhr, Karlplatz(Hütter/C&A)

📍Schwäbisch Gmünd – Sabine Scheitler

17.00-19.00Uhr, Marienbrunnen Marktplatz

📍Schwetzingen- Petra Zlabinger

16.00-18.00Uhr, Mannheimerstr. 34 vor dem Lutherhaus

Stuttgart – Marcus Faust

📍Tübingen- An Ni Anja Karau

17.00-20.00Uhr, An der Stiftskirche

🍀HESSEN🍀

📍Butzbach- Angelika Maiwald

14.00-18.00Uhr, Am Marktplatz

📍Darmstadt- Anita Held-Nguili

15.00-19.00Uhr, Luisenplatz

📍Einhausen- Jutta Scholz

15.00-19.00Uhr, Marktplatz

📍Erbach/Odenwald- Brigitte Sommer

11.00-16.00Uhr, Marktplatz

📍Eschwege- Christa Sperling

16.00-18.00Uhr, Deutsche Bank( Ecke Stad/Forstgasse)

📍Franktfurt/Main- Karlo Olschansky

15.00-19.00Uhr, Frankfurter Flughafen, Terminal 1, Halle B, Ebene 2,gegenüber Lufthansa

📍Fulda- Labo Susi

15.00-18.00Uhr, Aschenbergplatz

📍Hanau- Bruno Padberg

16.00-19.00Uhr, Am Forum

📍Gross-Gerau- Xochitl George-Dinger

16.00-18.00Uhr, Sandböhlspitze Zugang Darmstädter Str.

📍Kassel- Ralf Gaertner

16.00-19.00Uhr, Königsplatz zw. Kiosk u. Citypoint

📍Kassel- Michael Schütze


📍Seligenstadt- Sam Laber

17.00-19.00Uhr, Marktplatz

📍Wiesbaden/ Kostheim Ludwig Atzinger

11.00-13.00Uhr, Am Wienerplatz

📍Wittmund- Bernd Meiners

📍Witzenhausen- Ursula Möller

15.00-17.00Uhr, Marktplatz

🍀NORDRHEIN-WESTFALEN 🍀

📍Aachen- Daniela Borchert

15.00-19.00Uhr,Vor dem alten Rathaus

📍Aachen/Burscheid- Simone Ne

17.00-19.00Uhr, Benedektinerstr. 39,vor der Deutschen Rentenversicherungsanstalt

📍Ahrweiler- Michael Leyendecker

16.00-18.00Uhr, Marktplatz

📍Bad Salzuflen- Harry Birgit Lappenbusch

15.00-17.00Uhr, Auf dem Salzhof

📍Bergisch-Gladbach- Lucie Mi

16.00-18.00Uhr, Konrad Adenauer Platz

📍Bonn- Elly Bonn

16.00-18.00Uhr,Münsterplatz

📍Bochum- Manuela Koehler

16.00-19.00Uhr, Willy Brandt Platz

📍Borken- Reinhold Nottelmann

15.00-18.00Uhr Marktplatz

📍Bottrop- Andreas Metzgen

17.00-19.00Uhr, Altmarkt

📍Brilon- Norbert Freiberg

16.00-19.00Uhr,Marktplatz

📍Brühl- Frauke ML

11.00-16.00Uhr,Vor dem Rathaus

📍Castrop Rauxel- Thomas Karwath

16.00-17.30Uhr, Am Markt

📍Duisburg- Michael Rotter

15.00-18.00Uhr, Friemersheimmarkt/Kronprinzenstr/Kaiserstr.

📍Düsseldorf-Nord- Ulrich Wlecke

16.00-20.00Uhr, Liegegangstr Höhe Karstadt

📍Dortmund/Hörde- Martin Lenecke

15.00-18.00Uhr, An der schlanken Mathilde

📍Dortmund/Mitte- Andreas Esch

15.00-19.00Uhr, Reinholdikirche

📍Erkelenz- Klaus-Dieter Lerbs

15.00-18.00Uhr, Alte Schule

📍Eschweiler- Elfi Oebels

10.30-12.30Uhr , Marienstr. vor Peek&Cloppenburg

📍Essen- Sylivia Stensbeck

14.00-17.00Uhr, Willy Brandt Platz

📍Gelsenkirchen2- Wilhelm Plenkers

16.00-19.00Uhr, Heinrich Hönig Platz(Kirche/Treppe)

📍Greven- Monika May

16.00-18.00Uhr, Café Liesenkötter /Marktplatz

📍Heinsberg- Marco Rathmann

16.00-21.00Uhr, Am Burgberg

📍Hellenthal/Eifel- Kurt Nacke

11.00-14.00Uhr, Höhe Kreissparkasse

📍Herford- Marita Weber

16.00-19.00Uhr, Altenmarkt

📍Köln/Porz- Meike Schröder

17.00-19.00Uhr, Josefstr/Herrmannstr.

📍Lemgo- Wolfgang Schnur

16.00-18.00Uhr, Marktplatz

📍Minden- Lydia Behnke

16.00-18.00Uhr, Marktplatz vor der Martinikirche

📍Mettmann- Sabine Girten

18.00-20.00Uhr, Ecke Talstr/Breite Str.

📍Oberhausen – Conny Limbach

16.00-19.00Uhr, Willy Brandt Platz

📍Radevormwald- Katja Behrens

11.00-13.00Uhr, Schlossmacherplatz vorm Gebäude Hürxtal

📍Recklinghausen- Peter Gerwinat

18.00-20.00Uhr, Marktplatz in der Altstadt

📍Schwerte- Michael Lange

16.00-18.00Uhr, Hüsingerstr vor Haus Nr. 2


📍Übach-Palenberg- Wolfgang Vogt

15.00-19.00Uhr,Magnus Einkaufspark/Am Wasserturm

📍Velbert- Corina Lamarta

15.00-17.00Uhr, Thomastr. 1/Parkplatz

📍Viersen- Martina Re

15.00-18.00Uhr, Rathausmarkt 1,neben Cafe Mocca

📍Werdohl- Matthias Boncek

17.00-18.30Uhr, Brünninghausplatz

📍Wuppertal- Birgitt Saure

16.00-18.00Uhr, Elberfeld vor den Cityarkaden, Fußgängerzone

🍀THÜRINGEN🍀

📍Erfurt- Mario Beetz

16.00-18.00Uhr, Angerdreieck

📍Heilbad Heiligenstadt- Pe Launi

15.00-18.00Uhr, Wilhelmstr. Anfang Fußgängerzone

🍀NIEDERSACHSEN 🍀

📍Braunschweig- Regina Becker

17.00-19.00Uhr, Kohlmarkt

📍Dornum 26653- Anke Dogsliveeins Alfert

16.00-20.00Uhr, Marktplatz

🔵Essen 49632- Kurt Ettlinger

📍Gnarrenburg- Torsten Heitmann

17.00-20.00Uhr, Oste Hamme Schule, Touristik Büro

📍Goslar- Diana Haupt

10.00-13.00Uhr, Rosentorstr

📍Göttingen – Anette Slotty Juppe

19.00 Uhr Treffpunkt Nabel

📍Hannover- Tanja Garbe
Annegret Haikel

17.00-19.00Uhr, Kröpcke

📍Haren/Ems- Diana Hermes

15.00-16.00Uhr, Vor dem Rathaus

🔵Lüneburg- Bar bara Ahl

📍Melle – Kerstin Kolumna

17.00-19.00Uhr, Marktplatz vorm Rathaus

📍Oldenburg 26121- Harmut Bock

12.00-15.00Uhr Lange Str. 12

📍Osnabrück- Marco Maruhn

16.00-19.00Uhr, Grosse Strasse vor L+T

📍Selm- Ralf Piekenbrock

17.00-20.00Uhr, Willy Brandt Platz

📍Salzgitter Bad- Henry Nisius

17.00-19.00Uhr, Am Bahnhofsvorplatz

📍Schöningen – Jutta Thums

14.00-16.00Uhr, Kirchenmauer gegenüber der Apotheke

📍Stadthagen- Frank Selle

14.00-16.00Uhr, Marktplatz

📍Rotenburg/Wümme- Claudia Schatz

📍Wilhelmshaven- Helga Namken

17.00-19.00Uhr, Auf dem Valois Platz

📍Wiesmoor- Andrea Baur

10.00-12.00Uhr, Marktplatz

🍀RHEINLAND-PFALZ 🍀

📍Altenkirchen- Tanja Hermanns Geb Lubos

16.00-18.30Uhr, Marktplatz

📍Bad Kreuznach- Lutz Haufe

14.00-16.30Uhr, Salinenplatz, Mannheimer Str.am Brunnen

📍Frankenthal- Stella Koehler

16.00-18.00Uhr, Rathausplatz

📍Grünstadt- Irmgard Gurdan

16.00-18.00 Uhr, Fußgängerzone an der Drehscheibe

📍Kaiserslautern- Samuel Lowry

15.00-18.00Uhr, Riesenstrasse vor Juwelier Christ

📍Koblenz- Wolfgang B. Stahl

17.00-20.00Uhr, Vorplatz Herz Jesu Kirche

📍Mainz – Norbert Siegl

12.00-14.00Uhr,Ludwigstr.vor dem Staststheater

📍Neuwied- Alex Stoßhoff

16.00-18.00Uhr, Auf dem Luisenplatz vor dem Fahnenhügel

📍Trier- Mechthilde Scherf

14.00-16.00Uhr, Marktkreuz, Hauptmarkt

📍Unkel- Zita Hüttner

16.00-19.00Uhr, Willy Brandt Platz
Fußgängerzone

📍Worms- Doreen Naumann

15.00-19.00Uhr

📍Zell/Mosel- Siegfried Kornelia Höhnen

14.00-16.00Uhr, Zeller Schwarze Katz Brunnen

🍀BAYERN🍀

📍Ansbach- DI Hexenmudda/Diana Gross

14.00-18.00Uhr, Martin Luther Platz

📍Aschaffenburg- Joachim Rady

17.00-22.00Uhr, Goldbacher Str. /Haltestelle Herstallturm, Eingang zum Schöntal

📍Augsburg- Nadine Englert

16.00-20.00Uhr,Am Manzubrunnen

📍Bad Tölz- Jenny Valenti

16.30-19.00Uhr, Marckstr am Brunnen

📍Bamberg- Gudrun Silcock

14.00-18.00Uhr,Maximiliansplatz

📍Burgkundstadt- Heidrun Haberstock

16.00-19.00Uhr,Alter Postweg 1,

📍Dachau- Robert Weigerstorfer

12.00-13.00Uhr,

📍Fürth- Helmers Stadeln

15.00-17.00Uhr, Kleine Freiheit am Paradiesbrunnen

📍Füssen- Ole Jerro

16.00-18.00Uhr, Am Stadtbrunnen

📍Forchheim- Gerrit Oelmann

16.00-19.00Uhr, Hauptstr. /Rathausmarkt am Brunnen

📍Hof/Saale- Ralf Rauh

16.00-19.00Uhr, Altstadt an der Marienkirche

📍Landshut- Petra Maria Reinhardt

17.00-19.00Uhr, Altstadt, vor dem Rathaus

📍Lauf- Angelika Landsberger

15.00-18.00Uhr, Markzplatz vor Commerzbank

📍Memmingen- Manfred Erkel

12.00-14.00Uhr, Marktplatz vor dem Brunnen

📍München/Mitte- Christine Ohrmann
Kai Harmd
14.00-17.00Uhr, Marienplatz(vor dem Rathausturm)

📍Oettingen- Peter Schaller

14.00-15.30Uhr,Am Marktplatz

📍Ochsenfurt- Karsten Sprenger

16.00Uhr, Platz vor dem Rathaus

📍Passau- Moni Schibar

16.00-18.00Uhr, Bahnhofsplatz 1

📍Roth- Daniel Zimmermann

19.00-20.00Uhr, Am Rother Marktplatz

📍Trennfurt- Selina Stinski

16.00-18.00Uhr, Ortseingang am Kreisel(Nähe Firma Wika)

📍Waldkraiburg- Andrea Reinisch

16.00-18.00Uhr, Stadtplatz/Müllermarkt

📍Zirndorf- Elvira Scheffler

11.00-14.00Uhr,Vor dem Rathaus

🍀BRANDENBURG 🍀

📍Eberswalde- Gerda Curella

14.00-16.00Uhr, Marktplatz

📍Lauchhammer- Detlef Linde

16.00-18.00Uhr,Dietrich Heßmer Platz

📍Meyenburg- Ursula Kositzke

17.00-18.00Uhr, Wilhelmsplatz

📍Neuruppin- Klaus Baumdick

12.00-14.00Uhr,Auf dem Schulplatz

📍Schwedt- Patricia Henk
Frank Bornschein

15.00-18.00Uhr, Platz der Befreiung

📍Perleberg- Uschi Raschke

15.00-17.00Uhr, Auf dem großen Markt

📍Potsdam- Claudia Wordel

16.00-19.00Uhr, Auf dem Luisenplatz

📍Zehdenick- Daniela Sticka

15.00-18.00Uhr, Vor dem Rathaus

🍀SACHSEN-ANHALT🍀

📍Magdeburg- Thorsten Jansen

16.00-18.00Uhr, Biolounge-Alter Markt

📍Haldesleben- Bettina Engelmann

14.00-17.00Uhr,Vor dem Rathaus

📍Halle(Saale) – Wolfgang Fizia

14.00-16.00Uhr, Marktplatz

📍Staßfurt- Kay Watermann

16.00-18.00Uhr,Platz vor der Steinstr.40 (Sperlingsberg)

Alle weiteren Informationen erhaltet Ihr auf der Facebookseite von Fridays gegen Altersarmut: https://www.facebook.com/groups/411295362861874/

Einige Mahnwachen mussten abgesagt werden oder wurden an andere Stellen verlegt, hier die Info’s dazu: die Liste der ABGESAGTEN Mahnwachen.
Diese ist aus diversen Gründen geschehen und wir bitten euch keine Spekulationen in die Kommentare zu setzen.
Eine Übersicht der Mahnwachen, die stattfinden findet ihr unter Themen-Ansprechpartner.

Würzburg- Schweinfurt- Eichstätt –

Ingoldstadt- Gescher-

Marburg- Heide- Meldorf- Kiel- Neumünster-

Kaltenkirchen- Flensburg – Werne/Lippe

Wesselburen- Menden- Bad Rappenau-

Mindelheim- Celle- Weimar- Mayen

Bocholt- Bruchsal-Emden-Gera-Heilbronn

-Mosbach-Sinzingen-Solingen/Ohligs

Köln/Dom- hier könnt ihr ausweichen nach Köln/Porz

Düsseldorf/Mitte- hier könnt ihr ausweichen nach Düsseldorf /Nord

AKTION „KASSENBON“

Seit dem 01.01.2020 besteht in Deutschland die Kassenbonpflicht. Die Vorschrift, einen Kassenbon ausstellen zu müssen, betrifft prinzipiell alle Unternehmen, die ein elektronisches Kassensystem nutzen. Dem Einzelhandel zufolge stoße die neue Kassenbonpflicht bei Kunden auf große Ablehnung. Nicht einmal jede zehnte Quittung gehe über die Theke, der Rest lande im Müll.

Da liegt eines der großen Probleme. Meist werden die Bons auf Thermopapier gedruckt, das mit der schädlichen Chemikalie Bisphenol A beschichtet ist und durch den Recycling-Kreislauf auch in die Umwelt gelangen kann. Diese müssten eigentlich in den Sondermüll.

Nun, wir möchten ja alles gute Bürger sein und sehen es als unsere Pflicht an, der Politik dabei zu helfen die Kassenbons auch fachgerecht zu entsorgen. Da die SPD maßgeblichen Anteil an der Kassenbonpflicht hat und in Verbindung mit dem Hersteller der Kassensysteme steht, möchten wir natürlich helfen.

Größter Anbieter für Kassensystemlösungen ist die Locafox GmbH mit Sitz in Berlin. Die DDVG (Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH) ist wirklich eine SPD-Beteiligungsgesellschaft. Die DDVG wiederum ist an einer „2 Welten Investment GmbH“ beteiligt, welche an der Locafox GmbH mit den im Bild erwähnten 47,8% beteiligt ist.

Daher sehen wir es als unsere Bürgerpflicht an, Euch dazu zu bewegen, die Kassenbons monatlich zu sammeln. Private Daten auf den Bons unkenntlich machen und die gesammelten Bons in ein Briefkuvert zu packen, auch das Porto bitte nicht vergessen, und an den SPD-Parteivorstand Direktkommunikation, Wilhelmstraße 141, 10963 Berlin zu schicken.

Damit die Herrschaften den Sondermüll auch fachgerecht entsorgen können. Wir sind uns sicher das Ihr natürlicher Koalitionspartner Die Grünen, sicher mit Rat und Tat zur Seite stehen, um eine fachgerechte Entsorgung zu garantieren.

Anbei zum verteilen beim Einzelhandel, haben wir einen schönen Flyer erstellt, den sicher jeder frei als PDF Datei zur flächendeckenden Verteilung herunterladen kann. Das bietet sich beim Brötchen holen am Morgen, als auch beim Abendspaziergang förmlich an. #JetztbekommenSiedieQuittung

Wir vom TEAM HEIMAT und unsere Unterstützer freuen uns über die rege Beteiligung aus der Bevölkerung an der Aktion „Kassenbon“, vielen Dank.

TEAM HEIMAT

Erschreckende Zahlen – NRW-Messerstatistik 2019!

In einem Bericht an den Innenausschuss des Landtags legte Innenminister Herbert Reul (67, CDU) jetzt die erste Gesamtjahresbilanz vor, diese ist erschreckend: So wurden im Jahr 2019 insgesamt 6827 Fälle erfasst, in denen als Tatmittel ein Messer eingesetzt wurde.

Es gab insgesamt 6736 Tatverdächtige, von denen 2645 nicht die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Der Anteil der Zuwanderer an dieser Gruppe beträgt 39,8 Prozent (1052). Zuwanderer sind u.a. Asylbewerber, Schutz- und Asylberechtigte oder Geduldete.

4091 sollen angeblich Deutsche gewesen sein. Nun Lachen wir alle mal ganz laut, und schieben folgende Frage hinterher: Wie viele von den 4091 sind hier in Deutschland geboren? Deutsche im Sinne dessen, das auch Ihre Eltern und Großeltern Deutsche sind?

Nicht doch, die bösen Rechten wird es jetzt wieder heißen. Das hat mit Ideologie rein gar nichts zu tun, sondern damit das sich in Deutschland mittlerweile jeder Deutscher nennen darf, der einen Personalausweis hat.

Wenn man statistisch die wirklichen Zahlen den Bundesbürgern offenbaren würde, dann könnte es dazu führen, dass die Politik die Beine in die Hand nehmen müsste. Da legt man lieber verschwommene Statistiken vor und wiegt den Bürger in Sicherheit.

Eine Sicherheit die dank der sensationellen Politik der Willkommenskultur, der letzten Jahre, faktisch nicht mehr vorhanden ist.

Euer Carsten

Hauptkanal „Carsten Jahn“ auf YouTube gefährdet. Kanal „TEAM HEIMAT“ aktiviert.

Am 06.01.2020 bekam ich von YouTube die Mitteilung das zwei Beiträge von mir wegen Urheberrechtsverletzung mit jeweils einem Strike belegt worden. Zwei weitere Videos wurden ohne Begründung gelöscht. Es handelte sich in beiden Fällen der Urheberrechtsverletzung um Beiträge die sich mit dem Linksextremismus in Deutschland und Leipzig befassten. Damit sollte wohl eine Veröffentlichung in der Breite verhindert werden.

Da der Kanal (60400 Abonnenten) „Carsten Jahn“ damit bis einschließlich 06.04.2020 gefährdet ist gelöscht zu werden, habe ich kurzer Hand meinen Alternativkanal „TEAM HEIMAT“ auf YouTube aktiviert. Ihr findet den Kanal unter diesem Link:

https://www.youtube.com/channel/UCK_cX3oHOKuRuqK2Ff6TCug?view_as=subscriber

Bitte Abonniert den Kanal „TEAM HEIMAT“ und aktiviert die Glocke um benachrichtigt zu werden. Alle neuen Videos und Live’s lade ich dort jetzt hoch.

Vielen Dank den über 17000 Abonnenten die meinen Alternativen Kanal „TEAM HEIMAT“ schon abonniert haben, wir lassen uns den Mund nicht verbieten und werden weiter machen, dieser Politik und Ihren Medien den Spiegel vorzuhalten.

Euch allen ein gutes neues Jahr

Die letzten 10 Jahre haben uns Trauer, Leid aber auch neue Hoffnung gegeben. So viele Naturkatastrophen, illegale Kriege und eine nie da gewesene weltweite Massenflucht ausgelöst von den Regierungen dieser Welt. Sie haben uns aber auch gezeigt das wir in der Not zusammen stehen, wir sind ein Volk, ein Deutschland.

Das Licht kehrt zurück – die Wintersonnenwende

Wir haben die Wintersonnenwende Jul (nordisch) oder Alban Arthuan (keltisch) und feiern die Rückkehr des Lichts. Bereits mit Samhain, der Nacht der Toten beginnt zu Ende Oktober die dunkle Zeit des Jahres. Bedingt durch das raue, harte Klima und die strengen Winter bedeutete das Ende des Winters nichts anderes, als das Überleben der Menschen im hohen Norden zu sichern. Denn die Vorräte gingen langsam zu Ende und ohne Sonnenlicht, lag der Ackerbau und Viehzucht, also die Lebensgrundlage der Nordmänner brach. Der bekannteste römische Geschichtsschreiber Tacitus berichtete im ersten Jahrhundert nach der Zeitenwende, dass die nordischen Völker die Weihnachtszeit für ein großes Festmahl mit allerlei Spielen nutzen. Der griechische Geschichtsschreiber Prokop berichtete dazu, dass im 6. Jahrhundert die Nordleute zu dieser Zeit Boten auf die höchsten Berge schickten, um nach der wiederkehrenden Sonne Ausschau zu halten. Am 21. Dezember hat die Nacht den Höhepunkt des Jahres erreicht, denn ab jetzt nimmt das Sonnenlicht wieder zu. Die Wiederkehr der Sonne wurde dann mit Julfeuern und brennenden Räder gefeiert, von denen letztere ins Tal gerollt wurden.

Das heidnische Jahr, dass sich an Mond und Sonne orientierte hat jeweils 4 Hoch– und 4 Jahresfeste, wobei zwei davon immer, im Abstand von ungefähr einem halben Jahr zusammengehören. So entspricht die Wintersonnenwende, die bedingt durch den Stand der Gestirne traditionell auf den 21.Dezember fällt, der Sommersonnenwende am 21.Juni. Auch ist hier schon in der heidnischem Monatsbezeichnung „Julmond“ für Dezember, die immense Bedeutung des Lichtfestes für die Menschen erkennbar.

Der Begriff „Weihnachten“ weist in dieser Form bereits auf seine Mehrzahl hin und besitzt Assoziationen zum altdeutschen Begriff „wjh“, was „heilig“ bedeutet. Daher erfolgte auch die Ableitung zur „Heiligen Nacht“. Weihnachten umfasst einen Zeitraum von genau 11 Tagen und 12 Nächten. Diese „Stille Zeit“ liegt zwischen dem alten Mondjahr und dem neuen Sonnenjahr. Erklären lässt sich das astronomisch folgendermaßen: ca. 365 mal dreht sich die Erde um ihre eigene Achse, während sie die Sonne umkreist. Auch der Mond dreht sich um sich selbst, jedoch rascher als unser Heimatplanet. So braucht der Mond exakt 29,5 Tage für seine Umkreisung der Erde. Nun ergibt sich rein rechnerisch ein Unterschied zwischen Mond- und Sonnenjahr. Denn 12mal 29,5 Tage ergeben 354 Tage anstatt 365. Deshalb wird die Zeit zwischen 21. Dezember und 1. Januar weder zum alten noch zum neuen Jahr hinzugerechnet, sondern stellt eine Art Zwischenstadium dar. In dieser „Toten Zeit“ soll die Arbeit ruhen, die Menschen sich besinnen und im Kreise der Familie und Sippe die Wiederkehr des Lichts feiern.

Diese „Zwölften“ wurden auch die Rauhnächte genannt, in denen sich z.B. die Mythen und Märchen der „Frau Holle“ und „die wilde Jagd Wotan – Odins“ abspielen. Aus dieser „Frau Holle“ wurde mit der Zeit die Totengöttin „Hel“, „Hella“ bzw. „Percht“, da die Kälte und der Winter mit dem Tod in Verbindung gebracht wurden. Hel ist somit nicht nur Toten–, sondern auch Schutzgöttin, da der Weg für neues Leben frei gemacht wurde.

Gemeinsam sind wir stark

Das letzte Opfer der Willkür von YouTube war MIRO und sein Kanal UNBLOGD, der vor einigen Tagen gelöscht wurde. In den letzten Monaten wurden Martin Sellner, Neverforgetnicki, NuoViso ebenso willkürlich gelöscht.

YouTube zensiert massenhaft Videos und sperrt komplette Kanäle, die nicht politisch korrekt sind. Aus diesem Grund werden wir uns solidarisch zusammenschließen und YouTube für eine Woche boykottieren. Wir werden in dieser Woche keine Videos auf YouTube hochladen und auch keine Lives machen.

Unsere Videos findet Ihr auf https://bitchute.com. Auf der alternativen Videoplattform wollen wir die Gemeinschaft neu aufbauen und uns untereinander vernetzen. Dafür brauchen wir Euch.

Meine Videos werden auch für die Zeit auf Facebook unter hochgeladen: https://www.facebook.com/Carsten-Jahn-814828742183021/?modal=admin_todo_tour

Auch auf VK findet Ihr meine Videos: https://vk.com/id325035554

Und natürlich auch auf meinem Telegramkanal: https://t.me/HeimatgewaltfreiVereint

Ab Sonntag dem 22.12.2019 um 19:00 findet Ihr dann wie gewohnt alles wieder auf YouTube, welches ich dann auch mit dem Sonntagabend Live bekannt geben werde.

Lg Carsten

Keine Anhaltspunkte für Terrorismus – Identitäre (IB) entlastet!

Vor neun Monaten fand die Repression gegen die Identitäre Bewegung Österreich einen Höhepunkt. Bei Martin Sellner fand eine Hausdurchsuchung in Verbindung mit den Ermittlungen zum Attentat in Christchurch statt. Der Vorwurf lautete damals auf angebliche Gründung einer terroristischen Vereinigung.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bezeichnete die Identitären später öffentlich als „widerlich“.  Die Grazer Staatsanwaltschaft beantragte im Rahmen der Ermittlungen die Überwachung von mehreren Telefonen, Email- und Bankkonten. Sie ließ sie mehrere Wohnungen durchsuchen und beschlagnahmte Dokumente, Geräte sowie Bankkonten. 

Die Identitären reichten gegen die Maßnahmen Beschwerden ein, deren Entscheidung am Freitag zugestellt wurde. Das Oberlandesgericht entschied alle Beschwerden zugunsten der Identitären. Es gibt keine Anhaltspunkte für Terrorismus.

„Aus der in der angefochtenen Entscheidung dargelegten ‚ideologischen Nähe‘ zwischen der IBÖ und Brenton Tarrant kann nämlich ebensowenig auf eine aus Brenton Tarrant, dem Beschwerdeführer und weiteren Personen bestehende terroristische Vereinigung geschlossen werden wie aus dem Umstand, dass Brenton Tarrant im Jänner 2018 – sohin etwa 14 Monate, bevor er einen Anschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland verübte – 1.500 Euro an den Beschwerdeführer überwiesen hat. […]

„Im übrigen wurde in der angefochtenen Entscheidung nicht einmal ansatzweise dargelegt, auf die Begehung welcher Art von Straftaten die terroristische Vereinigung ausgerichtet gewesen sei. Dass es sich beim erwähnten Anschlag von Brenton Tarrant um eine Vereinigungstat gehandelt hätte, nimmt nicht einmal das Erstgericht an […] Es bleibt zu erwähnen, dass auch die Verdachtsannahme, der Beschwerdeführer habe Informationen, Vermögenswerte oder „ideologische Grundsatzausführungen“ bereitgestellt, nicht schlüssig begründet wurde. Dieser Verdacht ist anhand der Ermittlungsergebnisse auch nicht nachvollziehbar.“

„Auch die Annahme, dass der Beschwerdeführer einer Vereinigung Vermögenswerte überlassen hätte, ist vor dem Hintergrund des Umstands, dass er selbst der Empfänger der als verdachtsbegründend angeführten Spende durch Brenton Tarrant war, eine reine Mutmaßung.“

Im März ordnete die Staatsanwaltschaft Graz auch erneut die Sicherstellung von Bankguthaben auf acht Konten der Identitären-Vereine sowie weiteren Konten von Martin Sellner und Patrick Lenart an.

„Nach dem aktuellen Verfahrenstand gibt es aber auch keinen hinreichenden Anhaltspunkt dafür, dass Martin Sellner oder Patrick Lenart in die gerichtliche Zuständigkeit fallende Finanzvergehen begangen hätten.“

Somit liegen auch keine Anhaltspunkte für eine Abgaben- und Steuerhinterziehung vor.

Die jüngsten Entscheidungen und deutlichen Worte des Oberlandesgerichtes entlasten die Identitären von allen Vorwürfen, die öffentlichkeitswirksam gegen sie erhoben wurden. Auch wenn die Maßnahmen der Grazer Staatsanwaltschaft nun aufgehoben wurden und sämtliche rechtswidrig erlangten Erkenntnisse vernichtet werden müssen, laufen die Verfahren weiter.

Wir wünschen den Identitären weiterhin viel Erfolg, haltet Stand und lasst euch nicht unterkriegen. Die Verfahren laufen weiter und wir werden euch weiterhin informieren.

TEAM HEIMAT

Quelle: https://www.tagesstimme.com

MACHTANSPRÜCHE und STASI Überwachung – SPD

Vor einigen Tagen, kurz vor dem SPD-Parteitag, wurde Ralf Stegner von dem YouTuber Klemens Kilic demaskiert. Er rief Stegner an und gab sich als Norbert Walter-Borjans aus.

Stegner, der SPD-Fraktionschef im Landtag von Schleswig-Holstein ist, reagiert bei dem Anruf überrascht und merkt in dem rund zweieinhalbminütigem Dialog offenbar nicht, dass es sich nicht um Walter-Borjans handelt. Sicherlich habe er das Rumoren an der Parteibasis mitbekommen, sagt der Anrufer. Gemeinsam mit der Co-Vorsitzenden Saskia Esken wolle er eine strategische Änderung durchsetzen und auf dem Parteitag ein Signal für einen Neuanfang setzen. Die Groko solle erhalten, aber der Vizekanzler-Posten „mit einer bekannten, progressiven Stimme“ neu besetzt werden.

„Mit Saskia im Gespräch haben wir da an Dich gedacht, was hältst Du davon?“, fragt Kilic. Stegner braucht einige Sekunden, um zu antworten. „Da müsste ich einen Moment drüber nachdenken, aber Erfahrung als Finanzminister habe ich tatsächlich“, sagt er. „Und vorstellen kann ich mir das.“ Allerdings müsse er zunächst mit seiner Frau reden. Wenig später schiebt Stegner nach: „Wir müssen einerseits da drin bleiben, aber andererseits ein klares Signal setzen, dass es Veränderungen gibt.“

Damit wurde, offenbart was einige schon immer wussten, das es mit der Solidarität innerhalb der SPD nicht gut bestellt ist. Ralf Stegner wurde demaskiert, ein eiskalter Machtpolitiker, der sich auch nicht scheuen würde Parteigenossen abzusäbeln.

Wenn man glaubt, das dies die einzige Affäre wäre, die in der SPD gärt, der irrt sich gewaltig, denn die frisch gewählte neue SPD-Chefin Saskia Esken offenbart STASI-Methoden in der Partei.

Ehemaligen Kollegen und Angestellten erheben im ARD-Magazin „Kontraste“ schwere Vorwürfe.

Christian Bucksch war Vorsitzender, als Esken 2011 in das Gremium gewählt wurde. Sie stieg auf, als er im Streit zurücktrat. Bucksch berichtet in dem TV-Bericht, der Vorstand habe sich danach die Passwörter zu Computern der Mitarbeiter in der Geschäftsstelle geben lassen und so die Korrespondenzen bespitzelt.

Das Magazin „Kontraste“ prüfte den Fall von Gabi Wengenroth, die damals Büroleiterin in der Geschäftsstelle (11 Jahre) war. Der neue Vorstand warf Ihr Illoyalität vor, da sie weiterhin Kontakt zu Bucksch pflegte. Man überprüfte daraufhin die Computer der Geschäftsstelle und es kam in der Folge zur Kündigung von Wengenroth.

„Wenn Du das möchtest, dann können wir noch gemeinsam in Dein Büro gehen und Du kannst dort persönliche Dinge mitnehmen.“ Esken soll den Brief sogar persönlich bei ihrer Mitarbeiterin in den Briefkasten geworfen haben.

Saskia Esken sagte zwei Interview-Termine mit dem ARD-Magazin Kontraste ab, reagierte nur schriftlich auf die Vorwürfe.

Esken erklärte dem Bericht zufolge: „Wir haben den Landeselternbeirat Baden-Württemberg als Vorstandsteam ab 2012 demokratisiert und zusammengeführt. Dass das nicht allen gefallen hat und wir dabei auch auf Widerstände gestoßen sind, versteht sich eigentlich von selbst.“

Hat die neue SPD-Chefin ihre Mitarbeiter ausspioniert, fragt man sich in der Deutschen Medienlandschaft? Im Ernst jetzt, noch eindeutiger geht es doch nicht? Hier wird mit STASI -METHODEN gegen die eigenen Mitarbeiter vorgegangen.

Wie sich ein schlechtes Produkt in Deutschland verkauft!

Nun ist sie da, die Grundrente und wir freuen uns alle, aber warum eigentlich? Ist es eine gerechte Grundrente (ist sie hoch genug mit 46.- EUR über Hartz4)?

Nun sie es mitnichten, denn knapp über Hartz4 für 35 Jahre Arbeitsleistung ist alles andere, aber bestimmt kein freudiger Moment, den einen seinen Lebensabend verbringen lässt. Wie auch, denn es ist das Existenzielle Minimum welches sich Deutsche Politiker die tausende von Euro im Monat verdienen (und auch eine dicke Rente und Pension), vorstellen.

Aber wer jetzt glaubt, dass die Menschen das Spiel durchschauen würden, muss nur einen Blick auf die neusten Umfrageergebnisse richten. Die SPD feiert sich als den Retter der Entrechteten und schwupps geht es 2% in den Umfragewerten hoch. Die Bürger sehen es nicht oder sie sehen es erst dann, wenn sie auf Ihr Rentenbescheid schauen, sie fördern Ihre Totengräber.

Der Wert der Union als der weiterhin stärksten politischen Kraft hingegen bleibt trotz Grundrenten-Einigung mit 26 Prozent gegenüber der vergangenen Woche ebenso unverändert wie der, der AfD (13 Prozent), der Linken (zehn Prozent), der FDP (neun Prozent) und der aller sonstigen Parteien zusammen (acht Prozent).

Als einzige Partei verlieren die Grünen in der Woche ihres Parteitags in Bielefeld zwei Prozentpunkte auf jetzt 19 Prozent. Sie rutschten damit bei Forsa zum ersten Mal seit Ende Mai unter die 20-Prozent-Marke. Nach der Europawahl waren sie innerhalb von einer Woche von 18 auf 27 Prozent geklettert – doch seit Ende Juni gehen die Umfragewerte langsam, aber kontinuierlich nach unten.

Was lernen wir daraus? Der Deutsche Bürger ist und bleibt leichtgläubig und rennt immer noch von selbst zur eigenen Schlachtbank, wohl bekomms!

DANKE EUCH ALLEN🖤❤️💛

Was für ein Jahr geht langsam zu Ende, so viele tolle Menschen kennen gelernt🥰. Jeder einzelne hier, auf YouTube, in den sozialen Netzwerken, draußen bei den Kundgebungen❤️und natürlich die, die an meiner Seite stehen😍🙏, Ihr seit großartig.

Auch jene die gegangen sind, auch Euch habe ich viel zu verdanken🙏, denn man sieht vieles klarer nach einiger Zeit.
Am Anfang ist man Naiv, man versucht es allen Recht zu machen🧐, aber irgendwann kommt der Punkt, wo man begreift, das es gar nicht möglich ist. Das ist der Moment wo sich Wege trennen😇.

Aber die Kunst ist, Leben und Leben lassen, auch wenn man mit Sicherheit Fehler gemacht hat, Dinge probiert hat die nicht zum Erfolg geführt haben🙁. Vor mehr als einem Jahr ging durch Euch die Reise los, das Ticket habe ich gerne bezahlt😉. Denn bis jetzt, auch wenn die Schienen manchmal auch alt waren und die Gefahr falsch abzubiegen in der Luft lag, so führt der Weg doch weiter in die richtige Richtung 🙏😊.

Gewaltfrei – Friedlich und Vereint – TEAM HEIMAT 🖤❤️💛

Ist der NEUN-PUNKTE-PLAN mit dem Grundgesetz vereinbar?

Angesichts der Zunahme rechtsextremer Straftaten will die Bundesregierung schärfer gegen Hasskriminalität vorgehen und die Prävention gegen rechts ausbauen. Interessant, denn von der Zunahme der Linksextremen Straftaten oder der religiöse Antisemitismus scheint niemand zu sprechen.

Ein verabschiedeter Neun-Punkte-Plan zielt darauf ab, „sämtliche rechtsstaatliche Mittel gegen Hass, Rechtsextremismus und Antisemitismus einzusetzen“, wie es in der Vorlage heißt. Wenn wir uns das aber mal im Detail anschauen, dann kann man schon historische Vergleiche ziehen.

Die Meldepflicht könnte das Denunziantentum im Land anheizen und zusätzlich zur Spaltung, auch zu Angst und Unterdrückung führen. Jeder darf und kann nun jeden melden, der den Verdacht auslöst etwas gesagt zu haben, welches den Anschein eines rechtsextremen Hintergrund hat. Da stellt sich schon die Frage der Definition des Rechtsextremismus, wann und wo fängt er an, und wann und wo hört dieser auf. Es ist eine riesige Grauzone, die wohlweislich nicht näher definiert wurde von der Bundesjustizministerin Lambrecht (SPD).

So ähnlich sah man das auch im Jahr 1934, als man das Heimtückegesetz erließ. Nehmen wir nur mal den Artikel des damaligen Überwachungs und Meinungsunterdrückungsgesetzes.


„Wer öffentlich gehässige, hetzerische oder von niedriger Gesinnung zeugende Äußerungen über leitende Persönlichkeiten des Staates oder der Partei, über Ihre Anordnungen oder die von Ihnen geschaffenen Einrichtungen macht, die geeignet sind, das Vertrauen des Volkes zur politischen Führung zu untergraben, wird mit Gefängnis bestraft.“

Tja, das klingt schon ähnlich, wenn man das mit dem NEUN-PUNKTE-PLAN der Bundesjustizministerin Lambrecht vergleicht. Ich weiß nicht wie es Euch dabei geht, aber hier sehen wir eindeutig den Versuch die Meinungsfreiheit §5 des GG und §1 des GG (Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt) zu untergraben.

Lambrecht, Seehofer und Giffey

Sorgen diese drei Politiker nun dafür, das Ziel Nr.17 des Migrationspaktes in Deutschland auch gesetzlich umzusetzen? Wie weit ist das mit Deutschen Grundgesetz vereinbar?

17. Beseitigung aller Formen der Diskriminierung und Förderung
eines auf nachweisbaren Fakten beruhenden öffentlichen Diskurses
zur Gestaltung der Wahrnehmung von Migration.

Wenn wir nun auch wissen, dass demnächst der neue Staatsmedienvertrag verabschiedet wird, der die alternativen und freien Medien im Internet einschränkt, dann ergibt sich hier ein eindeutiges Bild.

Unsere Heimat wird von einer freiheitlichen demokratischen Gesellschaft, in eine Überwachungs- und Meinungsdiktatur umgebaut, in dem bald bestenfalls noch das freie Denken erlaubt ist, aber auch da stellt sich die Frage, WIE LANGE NOCH?

Euer Carsten

Beraterverträge – Vorwurf der bewussten Täuschung

Nachdem Frau von der Leyen schon Millionen Steuergelder dank Ihrer eigenen Unwissenheit über Ihr ehemaliges Fachgebiet Verteidigung, an Berater verschleudert hat, ist nun auch Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) auf dem Zettel des Bundesrechnungshofes. Sie leitet das Bundesumweltministerium seit März 2018.

Der Bundesrechnungshof (BRH) wirft dem Umweltministerium die Verschleierung von Beraterverträgen im großen Stil vor. Das Ministerium habe zwischen 2014 und 2018 Unterstützungsleistungen mit einem Auftragswert von mindestens 600 Millionen Euro erteilt, heißt es in einem Bericht der Prüfer. Das Ministerium gab aber nach eignen Angaben 0 Euro für die Beraterverträge aus.

Der Bundesrechnungshof hat 76 Stichproben in ca. 850 Aufträgen gemacht. Bei 44 der untersuchten habe es sich um externe Beraterverträge gehandelt. Für diese habe es keine Untersuchung der Wirtschaftlichkeit gegeben. Angeblich sei es um die Klärung von Fachfragen gegangen erklärte das Umweltministerium in einer Stellungnahme.

Die Angaben seien unvollständig und nicht nachvollziehbar. Der Rechnungshof bleibt in dem Gutachten bei seiner Auffassung und wirft dem Umweltministerium zudem fehlende Transparenz bei Beratungs- und Unterstützungsleistungen vor. Auch seien parlamentarische Anfragen nicht ausreichend und schlüssig beantwortet worden.

Der nächste Fall von Millionenfacher Verschleuderung von Steuergeldern der Groko. Diese Regierung Merkel scheint schlichtweg unfähig in Ihren jeweiligen Ressorts besetzt zu sein. Sie benötigen für alles und jedes, externe Beraterstäbe welche unsere Heimat hunderte von Millionen, ja Milliarden Kosten. Je länger diese Regierung noch im Amt ist, wird sie unser Land tiefer in den Ruin reißen.

Wofür steht TEAM HEIMAT?

In den letzten Wochen werden wir immer öfter gefragt, wo und wofür wir stehen, obwohl wir uns von Anfang an positioniert haben. TEAM HEIMAT steht für ein Gewaltfreies friedliches Miteinander, jenseits von Extremismus, Radikalität und Rassismus für die Meinungsfreiheit, für einen Diskurs aller Menschen die unsere Heimat in Ihrem Herzen tragen.

Wenn Ich persönlich gefragt werde wie ich zu Parteien stehe, dann stehe ich allen grundsätzlich kritisch gegenüber, da ich auch dem Parteiensystem an sich kritisch gegenüberstehe. Dennoch unterstütze ich positive Tendenzen die möglicherweise positive Veränderungen in unserer Heimat schaffen können. Sei es auf der parlamentarischen Seite oder draußen bei den Menschen auf der Straße.

Von Anfang an eine Gruppe, eine Bewegung oder Aktivisten auszuschließen ist nicht mein Weg, wird es auch nicht werden. Sei es ideologisch die eine oder andere Seite. Solange es Gruppen und Bewegungen sind die einen Gewaltfreien Weg wählen und Menschen in diesen Gruppen, die diesen Weg gehen möchten. Vorverurteilen ist das, was in unserer Heimat tagein tagaus gemacht wird. Man stempelt jemanden als das absolut böse ab, benutzt narrative, versucht in der Öffentlichkeit mit Unwahrheiten und konstruierten Geschichten Meinungen zu steuern.

Genauso verhält es sich auch mit Parteien, ich halte gar nichts davon eine Partei zu verteufeln, die durch die Medien verteufelt werden, denn unsere Medien dienen dazu den Machterhalt der Altparteien zu sichern. Man muss sich dieses Konstrukt doch nur anschauen. Grundsätzlich verhält es sich auch so, das anhand von einzelnen Köpfen, und dann noch durchaus dem Zusammenhang gerissene Kommentare, oder angedichteten Meinungen von sogenannten Journalisten, die Opposition dämonisiert wird. Sie versuchen Eure Meinung zu bilden.

Genau das ist der falsche Weg, den werde ich nicht gehen. Nehmen wir zum Beispiel den IB (Identitäre Bewegung), hier wird konstruiert, Meinungen in die Köpfe der Menschen gepflanzt. Ich bin der Auffassung, das man sich sein eigenes Bild machen sollte. Dann kann man für sich Entscheidungen treffen. Ich für meinen Teil habe nicht eine gewalttätige Aktion des IB gesehen. Die scharfe Rhetorik wurde schon zu Zeiten eines Franz Josef Strauss angewandt. Das allein ist für mich kein Grund diese Bewegung abzulehnen. Medien und Politik sind auch hier munter dabei Meinungsmache zu betreiben.

Derzeit bildet sich die Interessenvertretung Bürgerforum, in der Jeder seine Meinung sagen und haben soll, der einen gewaltfreien Weg zur positiven Veränderung in unserer Heimat wünscht. Auch dort sollte man nicht von Anfang an etwas ausschließen, was möglicherweise ganz anders aussieht, wie es durch die Medien und die Politik dargestellt wird.

Man sollte alle Wege gehen, um an das Ziel zu kommen, und genauso verfahre ich auch weiter. Sei es mit den Kanälen, in den sozialen Netzwerken, im Bürgerforum oder draußen bei den Menschen. Es ist wichtig einen geraden Weg zu gehen und diesen beizubehalten.

Euer Carsten

Wo spricht das Volk?

In den unendlichen Weiten des Internets finden wir immer mehr sogenannte Wahrheitssucher. Sie nennen sich Patrioten, sie suggerieren den Menschen da draußen das sie Ihre Stimme sind, sich für das Volk einsetzen. Sie kolportieren Euch das sie die Probleme im Land ansprechen, oder Euch eine Stimme geben, die dann gehört wird. Aber wenn man sich in den Weiten des Netzes umschaut, dann kommt man unweigerlich auf Seiten und Kanälen von Scharlatanen.

Diese nutzen die Medien (YouTube, Netzseiten) um Ihr Gift der Spaltung unter die Menschen zu bringen, ganz so wie es in früheren Zeiten durch die Stasi etc. durchgeführt wurde. Internetseiten ohne Impressum, die lediglich zur Verbreitung von Lügen und Unwahrheiten dienen. In einem besonderen Fall sogar eine Radioseite eines Senders der Woche für Woche Menschen in die Show einlädt, um Stimmung im eigenen Lager zu machen.

Woran man das erkennen kann ist recht einfach, jede auch nur halbwegs redaktionell geführte Seite oder redaktionell geführter Sender sollte auf seinen Netzseiten ein Impressum haben, dort Fehlanzeige. Des weiteren werden auf der Netzseite keine Kommentare auf Ihren Wahrheitsgehalt überprüft. Nun, ist es denn nicht so, das ein Radiosender was mit Journalismus zu tun hat? Journalisten recherchieren doch, oder? Wie kann es dann sein das offensichtliche Lügen nicht gelöscht werden?

Da genau liegt der Kasus Knacktus, so könnt Ihr erkennen, was für ein Anliegen hinter den Kanälen liegt. Wie kommt es denn das die politischen Themen im Land seit Wochen in den Hintergrund fallen und es nur noch um Aufmerksamkeit, Sensationsgier aus Märchen Reichweitenerhöhung und dabei sogar nicht davor halt gemacht wird, mit auffällig (strafrechtlichen Bereich) gewordenen Personen zusammenzuarbeiten?

Vielleicht sollte sich der eine oder andere mal überlegen, wessen Geistes Kind er oder sie da zuhört. Auffällig sind auch die immer wieder gleichen Gäste die Woche für Woche am Telefon sind, aber da wollen wir jetzt mal nichts unterstellen, nicht wahr?

Fakt ist, von solchen Kanälen geht eine Spaltung sondergleichen durch Deutschland aus, wie man es sonst nur vom politischen Gegner gewöhnt ist. Ein Schelm der Böses dabei denkt.

Friedensnobelpreis 2019 geht an den äthiopischen Regierungschef Abiy Ahmed

Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed erhält den Friedensnobelpreis 2019. Der reformorientierte Regierungschef werde „für seine Bemühungen um Frieden und internationale Zusammenarbeit und insbesondere für seinen entschlossenen Einsatz zur Lösung des Grenzkonflikts mit dem benachbarten Eritrea“ geehrt, erklärte die Vorsitzende des norwegischen Nobelkomitees, Berit Reiss-Andersen, in Oslo.

Äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed

Die Jury hatte in diesem Jahr die Wahl zwischen 301 Nominierten, unter ihnen 223 Persönlichkeiten und 78 Organisationen. Da die Namen der Kandidaten 50 Jahre lang unter Verschluss gehalten werden, ließ sich über den Preisträger vorab nur spekulieren. Als heißeste Kandidatin galt neben Ahmed die umstrittene Klimaaktivistin Greta Thunberg.

Damit wurde mit dem Friedensnobelpreis jemand ausgezeichnet, der sich für den Frieden unter den Menschen einsetzt. Er leitete die Liberalisierung der Wirtschaft ein, ließ politische Gefangene frei, erlaubte Rebellengruppen die Rückkehr ins Land und ließ Dutzende Vertreter aus Militär und Geheimdienst wegen mutmaßlicher Menschenrechtsverstöße festnehmen.

Zudem schloss er im vergangenen Jahr mit dem jahrzehntelang verfeindeten Nachbarland Eritrea ein Friedensabkommen. Er hat im vergangenen Jahr das Meiste getan, um die weltweit renommierteste politische Ehrung zu verdienen. Der Preis ehre alle Menschen, die in Äthiopien und ganz Ostafrika für Frieden und Versöhnung arbeiten.

Ein Mann der sich für den Frieden in seiner Heimat und mit seinen Nachbarn verdient gemacht hat, ein würdiger Friedensnobelpreisträger.

Das Ende der SPD?!

Die SPD, sie kommt nicht aus dem Umfrage-Tief und auch bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen musste sie historisch schlechte Werte hinnehmen. Wie geht es weiter? Wird die SPD auch in Thüringen ein ähnlich schlechtes Ergebnis einfahren?

Wenn man den jüngsten Umfrageergebnissen Glauben schenken kann, dann wird die SPD auch in Thüringen in der Versenkung verschwinden. Sie verstrickt sich in Ihrer nun monatelangen Wahl des neuen Vorsitzes und verliert die Wählerschaft immer mehr aus den Augen. Die Partei hat seit 1990 rund eine halbe Million Mitglieder und seit 1998 rund 13 Millionen Wähler verloren und kommt bei der Ursachenforschung keinen Meter voran. Darüber sollte sie nachdenken, aber das tut sie gerade nicht, wenn sie immer weiter nach links schwenkt. Die SPD hat die Mitte verloren.

Den aktuellen Mitgliederentscheid um den Parteivorsitz muss man kritisch sehen. Die aufwendige Mitgliederbefragung führt dazu, dass sich die SPD nur mit sich selbst beschäftigt.

Den Bürgern ist es egal, ob der Vorsitzende per Mitgliederentscheid oder auf einem Parteitag gewählt wird. Sie wollen jemanden der wählbar ist und die Partei wieder näher an den Bürger rückt, aber ist das mit dem zur Verfügung stehenden Personal überhaupt möglich?

Schaut man sich die Sonntagsfrage der letzten Monate an, so ist davon auszugehen das sich diese Partei in den nächsten Jahren unterhalb der 5% Hürde einpendeln wird, denn sie hat Ihre Glaubhaftigkeit bei Arbeiter und Bürger verspielt.

Dem Duo Olaf Scholz/Klara Geywitz rechnet man die besten Chancen zu, gerade da Olaf Scholz Finanzminister ist und in der Öffentlichkeit steht, dennoch wird es ohne einen Richtungswechsel und mehr Näher zum bürgerlichen Lager keine Verbesserung geben. Die SPD schafft sich ab, was würde wohl Willy Brandt dazu sagen?

Klimaschutz in Industrie stärker angehen – Die Wahrheit ist ernüchternd.

Bei der Eröffnung der Metallbearbeitungs-Messe Emo sagte der CSU-Politiker Andreas Scheuer am Montag in Hannover: „Wenn wir jetzt den Sprung nicht schaffen, die Anforderungen der Zukunft zu meistern – auch im Bereich des Klimaschutzes, der Klimaziele, der CO2-Neutralität, der vielen Innovationen -, dann verlieren wir den Anschluss.“

Heute schließt die Messe EMO Ihre Pforten. Vom 16. bis 21. September trafen sich rund 117.000 internationale Produktionsexperten aus 150 Ländern zur Weltleitmesse der Metallbearbeitung. „Mit diesem Ergebnis knüpft die EMO Hannover 2019 an das Boomjahr 2017 an. Angesichts der gedämpften Konjunkturerwartungen in den vergangenen Monaten ist der moderate Besucherrückgang als Erfolg zu werten.

Moderater Besucherrückgang ist sehr milde ausgedrückt, wie die folgenden Bilder belegen:

Wie wir sehen war dort gar nichts los, sinnbildlich ist auch die Stimmung von der Messe eher ernüchternd, denn im Moment wird so gut wie gar nichts innerhalb Deutschlands investiert, wenn dann geht es nur ins Ausland. Das sogenannte Klimapaket der Bundesregierung wird diesen Zustand noch verschlimmern, denn die Produktion wird aufgrund der höher anfallenden Kosten immer weiter ins Ausland verlagert werden.

Denn mit der bald anfallenden CO2 Steuer, des Kohle und Atomausstiegs, der damit verbunden steigenden Stromkosten, sowie der mehr als kläglichen Zusage das man die Infrastruktur schnellstmöglich ausbauen möchte, sehen die folgenden Jahre eher düster für den Industriestandort Deutschland aus.

Na, Gott sei Dank!

Junge Studentin soll NPD-Ortsvorsteher ablösen

Was war der Aufschrei groß:  Mit Stimmen von CDU, SPD und FDP wird im hessischen Altenstadt-Waldsiedlung der NPD-Politiker Stefan Jagsch einstimmig zum Ortsvorsteher gewählt. Das ganze Land war in hellem Aufruhr, denn das Framing kam ganz durcheinander. Die AfD war doch schon rechtsextrem und man will doch nicht mit solchen Menschen zusammenarbeiten. Nun aber passierte das undenkbare, ein NPD-Politiker ein Ortsvorsteher?

Nicht doch in unserem urdemokratischen Land, welches vor Toleranz nur so glänzt, da muss man doch munter weiter die demokratischen Strukturen zersetzen. Es besteht ja scheinbar keine Möglichkeit einen Gegner auf demokratischer Ebene mit argumentativen Mitteln zu besiegen. Wenn man das bei der AfD schon nicht schafft, na wie denn dann mit jemandem von der NPD?

Mit einem gemeinsamen Antrag wollen die Parteien nun schnellstmöglich ihren Fehler korrigieren und die Abwahl des Rechtsextremen erreichen. Eine mögliche Nachfolgerin ist nun gefunden.

  • Die junge CDU-Politikerin Tatjana Cyrulnikov kandidiere für den Posten, sagte ein Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion.
  • Die 22-jährige Studentin gehört dem Ortsbeirat Waldsiedlung an und ist Vorsitzende der Jungen Union Wetterau.

Ein Termin für die nächste Sitzung des Ortsbeirats, wo die Abwahl von Jagsch vollzogen werden soll, steht jedoch noch nicht fest.

Bei der ganzen Geschichte frage ich mich, wie es überhaupt zur Wahl des NPD-Politikers kommen konnte? Die Ortsbeiratsmitglieder hatten als Argumente unter anderem angeführt: Es gab keinen anderen Kandidaten und die Parteizugehörigkeit habe keine Rolle gespielt. Ein CDU-Vertreter sagte, Jagsch könne zudem mit dem Computer umgehen und Mails schreiben.

Da weiß man wirklich nicht, ob man lachen oder weinen soll.

Die Wahrheit über #unteilbar!

„Unteilbar“ hat prominente Unterstützung: Die Bundes-SPD verschickte Mitte Juli eine Pressemitteilung, in der sie verkündete, dem „Unteilbar“-Bündnis beigetreten zu sein. Allerdings wird die Regierungspartei damit Teil eines Zusammenschlusses, den selbst manche Sozialdemokraten kritisch bewerten, auch wenn sie die grundsätzlichen Ziele der Demonstration unterstützen. So weltoffen und „unteilbar“, wie das Bündnis behauptet zu sein, ist es gar nicht.

Einer der Mitanmelder ist Mitglied der „Roten Hilfe“. Die unterstützt nach eigener Aussage linke Aktivisten, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Sie wird im Verfassungsschutzbericht 2018 als linksextremistische Organisation geführt.

Für die Demonstration an diesem Samstag in Dresden wünschen sich die Organisatoren, dass die Teilnehmer ohne Fahnen kommen – und wenn, dann bitte mit Gewerkschaftsfahne, Refugees-Welcome-Fahne oder Regenbogen-Fahne. 50 Busse wurden gebucht, auch zwei Sonderzüge aus Berlin brachten tausende Demonstranten nach Dresden.

Scholz, Kipping, Riexinger, Silbermond etc. unterstützten den Aufruf zu dieser Wahlparty der etablierten Parteien. Ja genau, nichts anderes war das gestern in Dresden. Ausgegrenzt wurden alle anderen, das versteht diese „Unteilbar“ Bewegung unter Toleranz. Nun das ist Ausgrenzung und Intoleranz, genau das Gegenteil von dem was sie den Wählern vermitteln wollen.

Um es mit den Worten des sächsischen Ministerpräsidenten Kretschmer zu sagen: „auch Kräfte wie die Antifa mit von der Partie sind“. Es sei „gut und wichtig“, dass es Menschen gebe, die die Demokratie und den Rechtsstaat bei der Demonstration verteidigen wollten, sagte er der Zeitung „Freie Presse“. Aber „der Zweck heiligt nicht immer die Mittel“.

Von wem geht die politische Gewalt in Deutschland aus?

Erstes Halbjahr 2019: 24 Gewaltopfer von AfD

In Deutschland wurden in den Monaten April, Mai und Juni 2019 insgesamt 31 gewaltsame Angriffe auf Politiker verzeichnet. Diese Anzahl von Fällen von Körperverletzung oder gefährlicher Körperverletzung registrierte die Polizei in dem genannten Zeitraum. Mehr als dreiviertel der Angriffe fand gegen Politiker der AfD statt.  Damit ist die AfD ein Hauptopfer politischer Gewalt. Die mediale Berichterstattung spiegelt das in keinster Weise wider.

Die mutmaßlichen Täter kamen laut Polizeiangaben meist aus dem linken Spektrum. In einigen Fällen konnte der Tathintergrund angeblich nicht klar zugeordnet werden. Bei früheren Anfragen hatte sich ein ähnliches Bild ergeben. So listete die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD für das erste Quartal 217 Straftaten gegen Repräsentanten oder Mandatsträger von Parteien auf, von denen sich 114 gegen die AfD richteten. In dieser Statistik waren auch Angriffe auf Parteibüros eingerechnet.

Somit kann man klar festhalten, dass die AfD im ersten Halbjahr 2019 das Hauptopfer politischer Gewalt in Deutschland ist. Ebenso werden die Interessenten und Mitglieder immer wieder in der Öffentlichkeit sogar zum Teil von den Medien angegangen. Soviel zur Demokratie in Deutschland.

Es ist bezeichnend das die Medien und die etablierte Politik das immer wieder verschweigen oder als Nichtigkeiten abtun. Ein Armutszeugnis wie hier in Deutschland Politik und Wahlkampf betrieben wird, in einer Demokratie sollte niemand angst haben müssen, aber da scheint die hochgelobte Toleranz ein Ende zu haben.

Warum die Kanzlerin eine Diktatur errichtet hat

Sie ist aus dem Urlaub zurück, immer noch kein Wort zu den Vorfällen der letzten Wochen, warum auch wir sitzen es aus, Merkels erfolgreiche Politik.

Bei einer Bürgerdiskussion in Mecklenburg-Vorpommern verteidigte Bundeskanzlerin Angela Merkel, wie wir es von Ihr gewöhnt sind, Sie redet drum herum. Ein Lokalpolitiker warf der Kanzlerin vor, Deutschland „im Namen der Toleranz in eine Diktatur“ geführt zu haben. Wie reagierte die Gott-Kanzlerin? Natürlich laut den Deutschen Leitmedien ganz gelassen.

Aber schauen wir uns doch mal Ihre Antwort genau an. Frau Merkel entgegnete. Die Tatsache, dass der Politiker beim Leserforum der „Ostsee-Zeitung“ mit seiner Frage nicht gefährdet sei, sage schon genug. Sie habe zudem nicht den Eindruck, dass AfD-Mitglieder im Bundestag Hemmungen hätten, Ihr die Meinung zu sagen.

Frau Merkel, die Frage war nicht auf den Bundestag und die Parteispitzen im Bundestag bezogen, sondern auf die AfD Mitglieder im Land. Hier konnte man wieder einmal sehen, wie die Gott-Kanzlerin sich aus der Affäre gezogen hat, in dem Sie gar nicht auf die Frage ein ging.

Auch im Bezug auf Ihre verfehlte Flüchtlingspolitik die dieses Land mehr und mehr in den Abgrund reißt, gab es dieselben flauen Floskeln wie immer: Mit der Kontroverse um Ihre Flüchtlingspolitik müsse sie leben, sagte die CDU-Politikerin am Dienstag in Stralsund. „Und trotzdem würde ich immer sagen, dass es richtig war, dass wir in einer humanitären Ausnahme- und Notsituation geholfen haben.“ 

Deutschland könne nicht nur seinen eigenen Wohlstand pflegen, sondern sei Teil der Welt. „Wir können nicht an uns alleine denken“, betonte Merkel. Die Kanzlerin bezeichnete die Seenotrettung im Mittelmeer als „Gebot der Menschlichkeit“, kritisierte aber auch Schmuggler und Schleuser.

Mit anderen Worten sie kritisiert die Schmuggler und Schlepper die Sie mit Ihrer Bundesregierung und eben dieser Politik, Ihrer eigenen Agenda unterstützt und finanziert. Das Fazit der Veranstaltung ist, das die Gott-Kanzlerin zurück ist, genau so uneinsichtig und gegenüber Deutschland destruktiv wie vor dem Urlaub, und warum kann sie das?

Nun, weil Sie es kann und niemand widerspricht.

Extremistische Demokratiefeinde mit Greta Thunberg gemeinsam im Hambacher Forst

Carla Reemtsma (21), Sprecherin und Mitorganisatorin von „Fridays for Future“ Deutschland: „Diese Frau gehört zu den Besetzern im Hambacher Forst, die Greta durch den Wald geführt und ihr alles gezeigt haben. Die meisten Besetzer im Hambacher Forst vermummen sich, da sie nicht erkannt werden wollen. Es steht ihnen ja auch frei, sich zu vermummen.“

Nun wir haben ein Vermummungsverbot in Deutschland , Nach dem § 17a Abs. 2 VersammlG, das in diesem Punkt von den meisten Bundesländern übernommen wurde, ist die Vermummung bei Versammlungen eine Straftat und wird gemäß § 27 Abs. 2 bzw. § 29 Abs. 2 VersammlG mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe unter Strafe gestellt.

Der Innenexperte und stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende im NRW-Landtag, Gregor Golland (44), ist empört: „Die Fotos zeigen eine erschreckende Distanzlosigkeit zwischen den moralisierenden, vermeintlichen Klima-Rettern und gewaltbereiten, vermummten Extremisten und Antidemokraten. Hier ist der offensichtliche Zusammenschluss der Klimasekte Fridays for Future mit Linksextremisten und der Rechtsstaat nimmt seine Aufgabe nicht wahr.

Verletzte Polizisten und RWE-Beschäftige durch Zwillenbeschuss, Steinewurf oder Molotowcocktails und permanente Sachbeschädigungen sind Straftaten, die verfolgt werden müssen. Das ist weit entfernt von den friedlichen Protesten der Bewegung Fridays for Future.“

Hier findet unter den Augen des Rechtsstaats und der Öffentlichkeit ein Zusammenschluss der Klimasekte mit der Linksextremen ANTIFA statt. Dies kann man auch seit einigen Wochen an den Demotagen in ganz Deutschland beobachten. Es ist eine Radikalisierung unserer Kinder für politische Zwecke, die von der Linken, den Grünen und der SPD unterstützt wird. Diese Parteien hebeln damit den Rechtsstaat aus.

TEAM HEIMAT

Wenn wir unser Land unsere Heimat sehen, dann sehen wir alle den Niedergang unserer Gesellschaft. Einige versuchen sich auf allen Seiten Gehör zu verschaffen, letztlich stellen wir doch fest, wir sind zu wenige.

Aber wie können wir das ändern?

Nun, wir leben hier in Deutschland alle miteinander, nicht nur die, die hier schon länger Leben. Wir sind zusammengewachsen, die Menschen die dieses Land lieben, und die, die es gelernt haben zu lieben, deren Heimat ist es genauso wie unsere.

Der Schlüssel ist nicht Links oder Rechts, der Schlüssel zum Erfolg ist das GEMEINSAM. Wir alle sind betroffen, wir alle leiden unter dieser Politik, wir alle kämpfen tagtäglich um unsere Existenz, wir alle gemeinsam sind der Schlüssel zu einer positiven Veränderung in unserer Heimat.

Wenn wir nicht wollen, das uns unsere Heimat, unsere Werte und unser aller zu Hause genommen wird, für eine kalte Gesellschaft, geprägt durch Wirtschaftslobbyismus, Religiösem und Ideologischen Fanatismus und Sozialismus, müssen wir Miteinander zusammen stehen.

Dieser Kanal, dieser Blog, diese Webseite, diese Idee steht von Anfang an unter dem Zeichen des gewaltfreien friedlichen vereinten Miteinanders.

TEAM HEIMAT

Nehmt Neid nicht persönlich, sondern als Kompliment und Bestätigung für euren Erfolg

Um besser mit Neidern umgehen zu können, muss einem klar werden, wie Neid überhaupt entsteht. Oft ist es Ausdruck eines geringen Selbstwertgefühls. Wir vergleichen uns mit anderen und die Bilanz fällt grauenhaft aus. Wir fühlen uns anderen gegenüber benachteiligt, weil wir nicht in der Lage sind, unsere eigenen Erfolge zu sehen.

An dem Punkt neigen wir dazu, andere Menschen und ihre Erfolge zu idealisieren. Dass diese Erfolge womöglich viele Entbehrungen und Kraft gefordert haben beziehungsweise immer noch fordern, blenden wir einfach aus. Wir denken darüber gar nicht nach, warum auch?

Neid hat also wenig mit sachlichem Denken zu tun, sondern ist vielmehr ein irrationales Gefühl, das sich schwer fassen lässt. Zum Problem wird es, wenn das Neidgefühl sich manifestiert und wir dadurch unser eigenes Gefühlsleben vergiften und andere Menschen mit hineinziehen. Dieses Gefühl minderwertig zu sein verstärkt sich dann, indem wir ihre Erfolge zum Beispiel kleinreden oder ihnen dann sogar schaden wollen.

Was kann man also machen? Nun, man sollte Nachsicht üben. Nehmt Neid nicht persönlich, sondern besser als Kompliment und Bestätigung für euren Erfolg und versucht, es euren Mitmenschen nachzusehen. Vor allem dann, wenn es Menschen in eurer Nähe sind, sei es Verwandte oder Freunde.

Wichtig ist es, sich immer wieder neu zu fokussieren und die Aufmerksamkeit auf die Menschen zu richten, die euch unterstützen und euch wohlgesonnen sind. Das gibt euch die Kraft und die Stärke, besser mit Neidern umzugehen. Denn letztlich kosten diese destruktiven Personen einfach zu viel wertvolle Zeit und Energie, um sich mit ihnen auseinanderzusetzen.

Carsten Jahn

Wer kein Deutsch kann, gehört noch nicht in die Grundschule

Hiroshima und Nagasaki zusammen waren nicht so schwerwiegend wie diese Aussage des CDU-Politikers Carsten Linnemann. Aber was ist eigentlich so schlimm an den Aussagen, die er getroffen hat?

Kinder, die in die Grundschule kommen und sich nicht mal verständigen können, allein dadurch kann gar kein geordneter Schulbetrieb stattfinden, geschweige denn Lehrpläne in einem Zeitraum umgesetzt werden.

Aber wie gut, das Carsten Linnemann das auch gar nicht so gesagt hat, nur wird es von den Ideologen in Deutschland mit bestem Framing verdreht. Linnemann hat nicht gefordert, diese Kinder einfach nicht zu beschulen – was rechtlich auch unmöglich wäre. Sondern er hat gefordert, sie in Vorschulklassen auf den normalen Schulalltag sprachlich vorzubereiten.

„Linnemann hat mit seiner Problembeschreibung absolut recht“

Genau damit trifft er den Nerv derjenigen, die damit tagtäglich Erfahrungen machen: der Lehrer. „Carsten Linnemann hat mit seiner Problembeschreibung absolut recht“, sagte Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes: „Wir müssen uns endlich ideologiefrei dem Problem widmen, dass inzwischen ein Fünftel bis ein Viertel der Erstklässler nur schlecht oder gar kein Deutsch kann.“

„Es bleibt bei der Feststellung, dass die Kinder nur schlecht Deutsch können. Sie müssten eigentlich sofort intensiv sprachlich gefördert werden, doch das passiert kaum“, kritisiert Meidinger. Er schlägt vor, zunächst generell und überall Sprachstandserhebungen durchzuführen. Kinder, die nicht ausreichend Deutsch sprächen, sollten zum Kitabesuch verpflichtet werden und dort eine Sprachförderung erhalten. „Es braucht dafür speziell ausgebildete Kräfte, die Deutsch als Zweitsprache (DaZ) lehren können.“

NEIN, nicht Zweitsprache, sondern als Erstsprache denn die Menschen wollen hier Leben und arbeiten, so wird es uns doch gesagt? Ihre Zweitsprache lernen sie so oder so zu Hause bei Ihren Eltern. Kinder, die der Deutschen Sprache nicht mächtig sind, sollten in Vorschulklassen sprachlich vorbereitet werden, bevor sie am Grundschulbetrieb teilnehmen.

Was juckt es die Eiche, wenn die Sau sich an Ihr reibt?

Wir sehen den Verfall unserer Heimat, Ihrer Werte und Moral. Politischer und religiöser Fanatismus, Verlust der Empathie, eine verlogene Doppelmoral, eine regelrechte Entmenschlichung der Gesellschaft.

Wir Menschen, die mit gutem Beispiel vorangehen, in dem wir für ein Miteinander eintreten, ohne Distanzierungen, ohne Diskriminierungen, aber mit dem freien Wort, mit einer freien Meinung, mit Wahrheit, mit Gerechtigkeit sollten ein Vorbild sein.

Wir Menschen müssen wieder lernen aufeinander zu zugehen, sich für andere einzusetzen, anderen das Gefühl geben, das sie dazu gehören, vertrauen schaffen und vertrauen geben.

In einer Welt, in der jeder nur an sich denkt, wo sich jeder von außen steuern lässt wie eine Biene in einem Schwarm, wo es Könige und Führer gibt, die sich anmaßen, Menschen führen zu wollen, müssen wir das Licht der Freiheit sein. Der Freiheit des einzelnen, denn jeder lebendige Mensch, jeder fühlende Mensch bestimmt letztlich über sich selbst.

In unserer Heimat versucht man den Menschen immer mehr zu kontrollieren, sie benutzen Angst, sie benutzen Misstrauen, sie benutzen Ihre Doppelmoral um Moral und Empathie vorzugaukeln. Sie machen uns zum Bienenschwarm die überall mitfliegen, wo der König oder die Königin hin wollen. Sowohl das Dunkel als auch das dunkle Licht, beide gaukeln Euch das Licht vor.

Nehmt mit, was Ihr braucht, nehmt nicht mit, was Ihr nicht braucht, und dann macht Euch auf den Weg. Aber das strahlende Licht seit Ihr selbst setzt es ein.

Sparkassenpräsident nennt Situation „verheerend“

Bislang hatten die Banken und Sparkassen die normalen Kunden von Verwahrgebühren ausgespart, weil sie davon ausgegangen waren, dass Minuszinsen nur ein vorübergehendes Phänomen sind. „Die jüngsten Signale der Notenbanken deuten eher darauf hin, dass wir eher am Anfang als am Ende der Tiefzinspolitik stehen“.

Bei der EZB-Sitzung am Donnerstag wird sich zeigen, ob Präsident Draghi die Zinsen schon jetzt weiter senkt oder bis September wartet. In jedem Fall droht der Beginn des Strafzins-Zeitalters. Dann werden Sparer nicht nur von der Inflation enteignet.

Für Verbraucher sind das alles schlechte Nachrichten. Bereits seit 2016 liegen die Zinsen unter der Inflationsrate, die realen Renditen sind negativ, und sie erleiden mit Sparprodukten einen Kaufkraftverlust. Billionen Euro sind von der sogenannten finanziellen Repression betroffen. Bundesbürger haben knapp 2,5 Billionen Euro auf Tagesgeld- oder Girokonten geparkt. Bei der aktuellen Inflation von 1,6 Prozent verlieren die Deutschen Jahr für Jahr 40 Milliarden Euro an Kaufkraft.

Sollte es nun zu Strafzinsen kommen, würden nicht nur die realen Zinsen negativ, sondern auch die nominalen. Dann würde sich zur Inflationsrate von 1,6 Prozent noch ein Strafzins von rund 0,4 Prozent addieren und die realen Zinsen auf minus zwei Prozent schnellen. So sieht die Situation heute schon für institutionelle Investoren aus und könnte bald auch für private Sparer Wirklichkeit werden.

Sie wollen das nicht. Aber wenn dieses Zinsniveau fortgeschrieben wird, dann wird der betriebswirtschaftliche Druck so groß, dass sich niemand mehr Negativzinsen entziehen kann. Wenn eine der relevanten Finanzinstitute damit anfängt, dann müssen die anderen nachziehen. Ansonsten würden die Sparkassen mit Einlagen geflutet.

Wir stellen fest das hier eine mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Enteignung der Sparer stattfinden wird. Nun, die Menschen sollten sich wirklich fragen, ob diese Politik seitens der EZB und auch der EU das ist was man sich bei Einführung der EU und des EURO gewünscht hat.

Anschläge und Drohungen gegen Politiker muss das sein?

In den letzten Wochen mehren sich Drohungen und Anschläge gegen Politiker auf allen Seiten. Abgesehen davon das sich damit die Spirale der Gewalt weiterdreht und es dadurch zu immer mehr Hetze und Verunglimpfungen kommt, was bewirken diese Taten?

Nichts, sowohl den etablierten Parteien, den ideologischen Seiten, und den Medien liefert man damit nur Wasser auf die Mühlen. Unzufriedenheit in der Politik darf niemals durch Gewalt nach außen getragen werden. Diese erzeugt nur noch schärfere Rhetorik und noch mehr Gewalt.

Um eine politische Veränderung herbei zu führen ist es nötig gewaltfrei, friedlich mit dem politischen Gegner in die Diskussion zu gehen. Letztlich ändern man nur etwas in dem man mit den Menschen redet. Wo Gewalt und Drohungen angewandt werden, kommt es niemals zu einem Diskurs.

Die Politik wie auch alle anderen sollten ein Vorbild sein, keine rhetorische Schärfe an den Tag legen, und dennoch die Fehler aufzeigen. So verhindert man das es zu Gewaltausbrüchen auf allen Seiten kommt. Auch sollte die Politik den Gleichheitsgrundsatz wahren, sie darf nicht einseitig Stellung beziehen, sondern sollte immer mit dem nötigen Augenmaß auf alle Seiten mäßigend wirken.

Anschläge wie jetzt im Vorfeld der Wahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen sind von allen Seiten zu verurteilen, gegenseitige Vorwürfe bringen uns da auch nicht weiter, denn auch diese heizen die eh schon fragile Stimmung im Land weiter auf.

Stellt den politischen Gegner mit seinem Programm, zeigt dem Bürger die Fehler der letzten Jahrzehnte auf. Bietet aber vor allem eines, den Bürgern endlich Lösungen für die Probleme Deutschlands.

Aufforstung anstatt Windkrafträder! Das wirksamste Mittel gegen die Klimaerwärmung.

Massive Wiederaufforstung könnte jahrzehntelangen CO2-Ausstoss neutralisieren. Bäume sind die effektivste Maßnahme gegen den Klimawandel. Das schreiben Forscher der ETH Zürich in einer neuen Studie. Klar, Bäume wandeln Kohlenstoffdioxid (CO2) in Sauerstoff um. Je mehr Bäume wir pflanzen, desto mehr CO2 können wir aus der Atmosphäre herausfiltern. Ziemlich einfach. Aber warum fällt uns das erst jetzt ein? Weil die nötige Technik gefehlt hat, um zu klären, wie viel Platz es auf der Erde für neue Wälder gibt. Das hat uns Constantin Zohner erzählt. Er gehört zum ETH-Team, das den weltweiten Baumbestand untersucht hat.

Und damit wäre dann mal das Klimawandel Problem gelöst, ohne das man Steuern erheben muss, ohne das man in einen Kulturkampf verfallen muss, und vielleicht einfach mal wieder miteinander redet und eine weltweite konstruktive Lösung findet.

Wälder, abzuholzen um Windkrafträder zu bauen gehört mit Sicherheit nicht dazu liebe Grüne. Nun wollen wir doch mal sehen, ob es möglich ist das sich die Bewegungen und die Partei nicht einer einfachen Lösung verschließt?

Das Ergebnis dieser Analyse ist beeindruckend: Auf der Erde wäre noch Platz für ein Drittel beziehungsweise 900 Millionen Hektar Wald. Das ist eine Fläche ungefähr so groß wie die USA. Schaffen wir das, wären die neuen Wälder in der Lage, 205 Milliarden Tonnen CO2 aus der Atmosphäre zu saugen und abzuspeichern. Das wären etwa zwei Drittel der 300 Milliarden Tonnen, die wir seit der industriellen Revolution ausgestoßen haben.

So kann es gehen, wenn man einfach mal die Ideologie aus der Nummer rausnimmt, denn Heimatschutz ist auch Umweltschutz, und der fängt beim Erhalt unseres Waldes an.

Wie prognostiziert: Die Grünen stürzen wieder ab!

Wäre am nächsten Sonntag Bundestagswahl, dann lägen die Unionsparteien vorne, so eine aktuelle Umfrage. Für die Grünen zeigt der Trend dagegen in eine andere Richtung.

Die Union legt einer Umfrage zufolge in der Wählergunst zu. CDU/CSU gewinnen einen Punkt und kommen jetzt auf 27 Prozent, geht aus dem Sonntagstrend hervor, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für „Bild am Sonntag“ erhebt.

Die Grünen büßen dagegen zwei Punkte ein und erreichen jetzt 22 Prozent. Die SPD verliert einen Zähler und landet bei 14 Prozent. Die AfD würden wie in der Vorwoche 13 Prozent der Befragten wählen, die Linke ebenfalls unverändert 9 Prozent.

Wir stellen fest, dass der Hype um die Grünen langsam verfliegt. Die Menschen setzen sich jetzt mit den Inhalten auseinander. Aber wie soll man sich mit einem, leeren Glas auseinandersetzen?

Ob die Garantie-Rente, Klimafonds, CO2-Steuer, wer auf die Grüne Republik wartet, bekommt die bittere Quittung. Wenn eine Partei einen Regierungsauftrag erhält, muss sie sich auch mit der konkreten Finanzierbarkeit ihrer Ziele auseinandersetzen. Das vermeiden die Grünen zur Zeit, ganz bewusst. Das momentane Wahlprogramm enthalte Maximalforderungen und ist politisch nur schwer umzusetzen. Die Partei müsse ihre Kompetenz in Klima- und Umweltfragen um die Wirtschafts- und Finanzpolitik erweitern.

Wenn die Grünen regieren wollen, dann vermutlich mit Kompromissen und spürbaren Abstrichen. Spätestens dann wird auch der Wähler sehen, dass einige Forderungen der Grünen nur auf lange Sicht umzusetzen sind. Es gibt derzeit hohe Erwartungen an die Partei, die sie nicht erfüllen können. Die Grünen werden auf lange Sicht wieder bei ca. 10 Prozent in den Umfragen stehen.

Euer Carsten

Xavier Naidoo ein mutmaßlicher Reichsbürger?

So titelt die Süddeutsche Zeitung in Ihrer neuen Ausgabe über sein neues Album „Hin und weg“ (Sony Music).

Für die Mainstream Medien hat Xavier Naidoo irgendwann die falsche Abzweigung genommen und ist in bedenklicher Nähe zu Verschwörungstheoretikern, Reichsbürgern und spirituell voll verstrahlten gelangt? Wohl kaum. Die Meinungen sind gebildet. Es ist mittlerweile schon belustigend wie man Menschen diffamiert und Existenzen zu vernichten versucht.

Wo wir wieder einmal bei der Meinungsfreiheit in Deutschland angelangt sind. Eine Zensur findet ja laut Artikel 5 GG nicht statt. Nun, selten lachen wir so laut bei der Aussage wie heutzutage.

Xavier Naidoo nimmt seit ein paar Jahren kein Blatt mehr vor den Mund, sei es über die Souveränität Deutschlands, die Kirche oder die Gesellschaft an sich.

Das ist der Grund, warum er seit einigen Jahren von den Medien so angegangen wird. Das ist ein Lehrstück wie unsere Demokratie und Ihre Medien funktionieren.

Euer Carsten

Link Süddeutsche Zeitung: https://www.sueddeutsche.de/kultur/xavier-naido-album-hin-und-weg-1.4530991