Hört auf zu glauben, kommt in die Handlung

Diese Meinung spiegelt ausschließlich die Meinung des Verfassers wider.

In den letzten Jahren beobachte ich die politische Szene in Deutschland und stelle fest, je größer die Verwerfungen und die Krise wird, umso mehr kann man beobachten, das Teile der Bevölkerung sich zurückziehen. Die Menschen resignieren, sie lassen die gewählten Volksvertreter gewähren und immer weiter machen. Gleichzeitig wächst der Unmut in der Gesellschaft. Dieser wird von der Politik und den Medien ideologisch angeheizt. Daraus entwickeln sich noch größere Probleme in der Gesellschaft. Nicht nur, dass der Rückzug allein schon eine Gefahr in sich birgt, dazu kommt das man sich unrealistischen Zielen zuwendet, bis hin zum Glauben an einen Erlöser.

Eine große Gruppe an Menschen reagiert mittlerweile mit Gleichgültigkeit, und hofft darauf das die Politik keinerlei oder minimale Auswirkungen auf sie hat. Eine weitere Gruppe unterteilt sich in weitere kleinere Gruppen und wünscht sich einen Systemwechsel, weg von der repräsentativen Demokratie, hin in eine Monarchie mit der Verfassung von 1871. Dazu kommen noch die Gruppierungen die schlicht eine neue Verfassung anstatt des Grundgesetzes herbeisehnen, oder sogar zurück in eine Zeit möchten, die 75 Jahre nach Kriegsende bei der großen Masse der Bevölkerung verpönt ist.

Auch gibt es mittlerweile eine große Gruppe an Menschen die auf den Retter aus den USA und Russland warten und glauben das diese Protagonisten, die Welt von allem Übel (Welches Übel auch immer, denn der Mensch geht ja bekanntlich zu 99 % von sich selbst aus) befreien. Zu guter Letzt ist dort die Gruppe der Menschen die an den Erlöser (Jesus Christus) glauben oder spirituelle Erlösung erwarten.

Wenn man sich dann noch diese Gruppen und Ihre Ziele genauer anschaut, dann stellt man fest, dass sie zum allergrößten Teil festgefahren in Ihrer Ausrichtung und Ihrer Ziele sind. Man hat das Gefühl, die Zeit ist bei Ihnen stehen geblieben ist. Man blendet aus das jeder weitere Tag, ein Schritt in die Zukunft und ein Schritt des Fortschritts und der damit verbunden Neuausrichtung der Gruppierungen und Bewegungen erfordert. Manche werden aber auch einfach größenwahnsinnig und machen aus dem politischen Widerstand der Straße, ein Happening mit Eventcharakter. Dies kann man im Moment sehr genau beobachten, einzelne Protagonisten stilisieren sich zu Superstars mit Tourbus herauf.

Der Begriff des bürgerlichen politischen Protestes verkommt zu einer Neuauflage des Woodstock Festivals. Diesmal allerdings pervertiert und auf die Spitze getrieben. Warum ich das schreibe? Nun Ihr seht es, wenn Ihr mal hinschauen würdet. Die Leute werden wie vom Rattenfänger von Hameln mit Musik und Tanz auf die Straße gelockt. Man schreibt sich ein Ziel auf die nicht vorhandene Fahne, unter der man die Menschen anlockt, wohl weißlich das man die wahren Ziele der Bewegung erst Wochen später häppchenweise bekannt gibt. Ziele die der Masse der Gläubigen am Anfang nicht einfach vermittelbar sind. Die im weiteren Verlauf der Kampagne den Gläubigen auch nicht erklärt werden müssen. Denn diese sind in Ihrem Glauben dann schon so indoktriniert, das sie keinerlei Kritik an der Vorgehensweise zulassen, geschweige denn in die Handlung kommen. Sie laufen den Rattenfängern singend und tanzend hinterher.

Diese große Bewegung hat perfektioniert, was viele der oben genannten Gruppen seit Jahren betreiben. Wir bewegen die Menschen in den Stillstand. Denn die Masse der Menschen die resignieren, dazu zu bewegen sich zu motivieren, um sie in die Handlung zu bekommen, wird damit blockiert. Ist dieser Artikel eine Form der Hetze? Nein ist er nicht, er setzt sich kritisch mit den Vorgängen im bürgerlichen Protest auseinander.

Können wir alle es uns wirklich leisten, singend und tanzend unsere Heimat aufs Spiel zu setzen? Können wir es uns leisten zu meditieren, um damit die soziale Schieflage zu beenden, die in unserer Heimat immer größer wird? Können wir mit Partys und Events soviel Druck auf die Regierende etablierte Politik und Lobbyisten ausüben, so dass sie Ihre Politik gegen die Bürger und die Heimat beendet?

Nein, das wird nicht gelingen, aber es gibt eine Möglichkeit, die Menschen zu motivieren dem bürgerlichen Protest aktiv beizutreten und dabei in die Handlung zu kommen.

WAS WIR BRAUCHEN!

Es braucht Menschen die einen guten Schuss Idealismus und Realismus in sich tragen, die bereit sind sich aktiv zu beteiligen, um eine positive Veränderung herbei zu führen. Dies ist allerdings mit Arbeit und persönlichem Einsatz verbunden. Vor allem aber mit Mut, Herz, Verstand und viel Kraft den widerständen der Medien und Politik zu begegnen. Eines muss uns allen klar sein, die Heimat, in der wir jetzt leben, ist die Heimat, die es in diesem Moment zu verteidigen gilt, für unsere Mitmenschen, für unsere Nachkommen und auch für uns. Lasst uns anfangen realistisch und lösungsorientiert daran zu arbeiten, unsere Heimat Deutschland zu erhalten.

Carsten Jahn

Vorschau: Eine mögliche Lösung für die bürgerlichen Bewegungen

7 Comments on “Hört auf zu glauben, kommt in die Handlung

  1. Lieber Carsten, ich als Christin gehöre gewiss nicht zu der singenden tanzenden Truppe, die damit die Welt verbessern will. Flucht und Knast in der DDR … ich stimme dir in vielen Dingen zu. Aber gestern Abend im Livestream und nun in deinem Artikel hier fühle ich mich angegriffen. Es gibt sehr viele Traumtänzer, ja aber es gibt auch sehr viele wache Christen. Ich dachte du hättest die Bibel gelesen 🤔 Lass Jesus doch einfach aussen vor 😉 Liebe Grüße

    Liken

    • Wieso sollte ich es außen vor Lassen, wenn Menschen an einen Erlöser glauben und sie dadurch in Ihrer Handlung blockiert sind. Nein, auch das muss man ansprechen. Lg Carsten

      Liken

      • Ich persönlich sitze nicht in der Ecke und warte nur auf Jesus, im Rahmen meiner Möglichkeiten kämpfe ich mit soweit es meine Gesundheit zulässt. Aber ich weiß auch, dass er irgendwann kommt. Das tröstet mich in meiner großen Wut auf die Volksverräter und Verdummung. LG Angela

        Liken

  2. Lieber Carsten,
    mit Deinem Artikel hast Du vollkommen recht. Ich bin da vollkommen Deiner Meinung. Aber was machen wir mit den ganzen Schlaf-Schafen??? In meiner eigenen Familie komme ich mir so vor, als wäre ich der Einzige, der durchschaut, was hier läuft. Sie sind die in Ihren eigenen Tiefschlaf mit Heile-Welt-Traum verliebt und sagen mir :“Störe meine Kreise nicht“… Klasse gemacht, Frau Merkel und Konsorten, doch prima, ihr habt das geschafft, was sonst keiner hinbekommen hätte: Meine Familie zu spalten! Standing Ovation, Ihr A********. Tschuldigung, aber angesichts dieser Kriese könnte ich durchdrehen. Mittlerweile regen mich die Schlaf-Schafe, die ganzen Reichs-Spinner und Kumbaja Sänger mehr auf, als die ganze Sache an sich. Wie war das mit den Schafen, die sich sehenden Auges freiwillig zur Schlachtbank führen lassen?
    Oh Mann, SO habe ich mir meinen sauer verdienten Lebensabend nicht vorgestellt (bin 67), aber ich werde kämpfen bis zum Umfallen, das ist mein Land, es geht um unser aller Zukunft!!! Und das lasse ich mir genau so wenig wegnehmen, wie meine durch das Grundgesetz definierten Bürger- und Menschenrechte!!! Basta!!! Gott sei Dank habe ich noch genug Power um gegen diesen Scheißdreck anzukämpfen. Und das werde ich tun: *gewaltfrei, aber mit aller Macht für unsere Freiheit, für die Bargeld-Erhaltung, für die Beendigung dieses unseeligen Infektionsschutzgesetzes, welches leider immer noch unser Grundgesetz deckelt und für die Entmachtung, Anklage und Aburteilung der Verantwortlichen für diesen ganzen Mist zu kämpfen!*

    Liken

  3. Gehandelt wird deswegen so wenig weil die meisten nur wuenschen, dass gewisse Zustaende sich aendern. Die Motivation ist zu schwach.Dann werden Risiken erwogen wie Zoff in der Familie, Krach am Arbeitsplatz, Verlust von Bekannten und Freunden. Viele geben an diesem Punkt schon auf.
    Man muss schon konkrete Ziele erreichen wollen mit aller Kraft und das heisst oft sein Leben radikal aendern, Partner und Freunde verlieren.
    Der Protest ist ja sehr diffus.
    Die Mehrheit ist wohl schon zufrieden, wenn die Zustaende von vor 2015 wieder annaehernd hergestellt werden.
    Carsten, liste doch mal deine Ziele fuer Deutschland kurz und praezise auf. Erst mal genuegen 3 bis 5 Punkte.

    Liken

  4. Ja lieber Carsten, Du hast vollkommen recht. Ich meine, die ganzen Demos nützen herzlich wenig. Vor allen Dingen ist meine Meinung, eine große Demo meldet man nicht bei einem System an, welches man bekämpft, die macht man spontan und fertig. Ich würde noch eher für eine Revolution plädieren, die wäre am wirksamsten. Ich bin wirklich schon ein paar Tage älter und habe Mut, Durchsetzungsvermögen, Courage all das, was man dazu benötigt. Bin bisher auch schon 6 mal vom Söldner-Kommando überfallen worden, nur weil ich das System kritisiere, was aber sogar Putin und auch Trump tun. Ich hatte gepostet, die Asylanten haben bisher bei uns mehr Vergewaltigungen und Tote gebracht als Covid 19 und schon war wieder das Überfallkommando da mit 11 Mann, da ich ja als betagte Dame sehr gefährlich bin. Wenn sie zu den Molukken müssen, haben sie die Hosen voll, da sie von denen das Gesicht poliert bekommen.
    Ich vergleiche Covid 19 mit Apollo 13, Punkt und basta, mehr ist es nicht.
    Aber als Deutscher darfst Du keine Wahrheit sagen, deshalb verpassen ja dem Dummdeutschen diese Maske, damit er den Mund hält und an Covid glaubt.
    Ich hätte nie in meinem Leben daran gedacht, daß wir in unserem einst schönen Land nochmal solch chaotische Zustände bekommen. Bei VK hat man mich gesperrt, wegen „angeblich“ nicht konformer Kommentare, da kriege ich das große Lachen.
    Ja, wir leben in Absurdistan und im Irrenhaus.

    Liken

  5. War jetzt 2 mal in Berlin, einmal fahrtechnisch, weil ein Fahrer abhanden gekommen ist und beim letzten Mal eher um zu sehen, ob das ganze Dingens wirklich zu einer Art Happening verrutscht ist, so wie Carsten es beschrieben hat.
    Ja, ich sehe das (leider) ganz genauso. Es soll ja jeder Mensch an sein Ding, seinen Gott glauben, aber es ist nun mal Fakt, das kein Gott oder Prophet von irgendwo herabsteigt und uns Menschen die wir hier schon länger leben oder neu hinzugeboren wurden, tatsächlich weiterhilft. Genauso wenig eben wie Trump, Putin, der Kaiser, Q, Potus oder irgendein dem weltlichen entrückter Trommler.
    Betroffen macht mich z.B. der Post von Romy, was geht da ab, mit welcher Berechtigung überhaupt? Das man bei VK oder Telegramm aus etlichen Chats rausfliegt, hat unter anderem damit zu tun, das es den meissten Chatgruppenleitern garnicht an demokratischen Diskurs liegt, sondern eher darauf, das man möglich viele Schulterklopfer sucht, die ansonsten aber keine eigene Meinung zu irgendwas haben sollten. Besonders hart im kicken scheinen da die Uniformknopfpolierer zu sein. Aber egal.
    Vielleicht sollte man Berlin als Partyhauptstadt generell mal bischen ausklammern, sooo wichtig sind die nun auch wieder nicht. Also nicht wichtiger wie jedes kleine Dorf anderswo, eine Kleinstadt oder gar eine Landeshauptstadt. Klar, Berlin ist irgendwie ein zentraler Punkt in dieser Republik des Schreckens. Mehr aber auch nicht. Was juckt es die Politiker schon, wenn vor deren Haustür für irgendwas protestiert wird? Die schlagen beim nächsten Mal eher nur härter drauf – aber die Politik lässt sich dadurch nicht wirklich beeinflussen, ausser das die halt nur noch mehr zu macht.
    Für irgendeine gute Sache demonstrieren geht schon vor der eigenen Haustür. Wem das zu privat ist, der stellt sich mit einem Umhängeschild an die nächstgelegene Strassenkreuzung. Einkaufszentren: selbstgedruckte HAndzettel verteilen. Eigentlich eine gute Idee, Vorsicht ist dennoch geboten: es könnte als unerwünschte (verbotene) politische Meinungsverbreitung gewertet werden – das gibt meisst massives Mecker. Irgendwelche Sticker aufzukleben, ist im Regelfall sogar Sachbeschädigung, solange es nicht am eigenen Gartentor, Briefkasten. Ob man mit all den Kleinigkeiten etwas erreichen kann? Ich weiss es nicht, würde mich aber dann gerne beissen irgendwo hin, wenn es damit hätte klappen können und ich es nur nicht aus Faulheit oder Resignation nicht getan hätte.
    Ja, natürlich gibt es sehr viele Schlafschafe. Aber auch in denen fängt es langsam an zu gären, die merkeln es macnmal halt nur nicht, wie sie sich ausdrücken sollten. Ach, das unbehagliche Gefühl wird schon mit der Zeit wieder weggehen? NA, dann wartet mal ruhig weiter.
    Nein, das heisst nur weitergraben, weiter informieren, die Armee der Bereiten und Willigen kommt nicht mehr unbedingt aus den eigenen Reihen, man muss schonmal bischen weiter rufen, oder lauter, um jemanden zu erreichen. Dafür scheinen es dann aber tatsächlich mehr zu werden.
    Es gibt tatsächlich Menschen, die nicht wissen, das z.B. im Nachbardorf irgendeine Aktion startet. Diese Menschen sind dabei noch nicht mal dumm, es interessiert sie einfach nur nicht. Also Interesse wecken, also nicht plumpes überreden, weckt viel mehr Schlafschafe auf, als das irgendwelche Medienberichte machen könnten.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: