Wie geht die Reise weiter?

Am Samstag, dem 01. August gab es zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik eine Querfront die sich in Berlin versammelte. Ein Mix an Libertär – Konservativ – Liberalen – Patriotischen und sogenannten politisch Linken und Rechten Bürgern die für die Freiheit und die Heimat Deutschland vereint auf die Straße gingen. Die Anzahl der Teilnehmer schwankte zwischen 17000 (laut Polizei) bis 1,3 Mio. wie von der Versammlungsleitung bekannt gegeben. Um diese Teilnehmeranzahl entbrannte tags darauf, ein regelrechter Informationskrieg zwischen den Mainstreammedien und den Freien Medien.

GEHT ES WIRKLICH UM DIE TEILNEHMERZAHL?

Nein, da geht es mitnichten darum wer die Deutungshoheit über die Teilnehmerzahl hat. Fakt ist es waren unzählige Menschen, die friedlich ein Zeichen für die persönliche Freiheit gesetzt haben und für Ihr Heimat auf die Straße gegangen sind. Allein die Tatsache das unser Team Meldung bekam, dass der Zuganfang schon am Veranstaltungsort (Siegessäule) war, während wir noch 1,5 Std. durch die Stadt unterwegs waren, sagt einiges über die Anzahl der Menschen aus.

Wenn man die Veranstaltung mal kritisch beleuchtet dann muss man zu dem Schluss kommen, das der Zug durch die Stadt einfach zu lang war. Bei diesen Temperaturen kilometerlang durch Berlin zu laufen, hatte die Menschen an die körperliche Grenze gebracht. Am Veranstaltungsort angekommen waren viele mit Ihren Kräften am Ende. Die Wasserversorgung während des Zuges war nicht gewährleistet. Auch am Veranstaltungsort mangelte es am selbigen. Wie wir herausfanden, wurden die Organisatoren in der Hinsicht massiv beschnitten, man wollte wohl keine Versorgung der Menschen sicherstellen.

Mein größter Kritikpunkt aber war das nach dem Auflösungsversuch der Polizei, die Demo geteilt wurde, und damit den staatlichen Stellen gegenüber klein beigegeben hat. So viele Menschen zusammen hätten an diesem Tag bei einem nicht kräftezehrenden Marsch, und dem standhaft bleiben am Versammlungsort, ein noch viel größeres Zeichen setzen können. Unter dem Motto für den Frieden und die Liebe auf die Straße zu gehen ist schön und gut. Aber wenn man etwas bewirken will, wenn man will das diese Regierung unter Zugzwang gerät, dann muss man aufrecht stehen bleiben und laut werden. Dies habe ich an diesem historischen Tag vermisst, es stellt sich also die Frage, ob es gewollt war?

Ich unterstelle hier niemandem etwas, aber wir hatten am 01. August eine historische Chance, diese wurde nicht genutzt. Es bleibt zu hoffen, das wir noch eine weitere Chance bekommen werden, denn wenn sich die Lage so wie in den letzten Tagen weiterentwickelt, dann wird es schwerer als wir erahnen können. Die Kräfte, die dies verhindern wollen haben, seit Samstag alle Hebel in Bewegung gesetzt. Wir befinden uns nun mitten im Medialen und politischen Kreuzfeuer.

Es wird jetzt mit aller Macht von Außen als auch von Innen heraus versucht diese Ansammlung an Menschen ein zweites Mal zu verhindern, auch die Proteste in anderen Städten werden davon betroffen sein. Wir brauchen den nächsten Schritt. Dieser kann nur mit Geschlossenheit, guter Vernetzung und weiterer akribischer Aufklärungsarbeit vollbracht werden. Was wir brauchen ist ein zweites 1989, daran sollten sich alle erinnern.

ERINNERT EUCH!

3 Comments on “Wie geht die Reise weiter?

  1. Hallo Carsten,
    hast Du schon mal überlegt wer das alles ins Rollen gebracht hat – nein – ? einer davon warst Du mein Guter, ja Du!!! Ich danke Dir von ganzem Herzen, auch wenn ich leider nicht dabei war, ich hätte das möglicherweise wegen meines Gesundheitszustandes nicht überstanden, die Wärme, die große Strecke, die mangelnde Wasserversorgung, das wäre möglicherweise zu viel gewesen.
    Was sich die Polizei da mit der Wasserverweigerung abgekniffen hat, das ist schon vorsätzliche Körperverletzung in meinen Augen, was für eine Schweinerei – und dann erst die Begründung dieser Gemeinheit – wenn dabei einer draufgegangen wäre….
    Die Polizei war lebensmüde, die haben provoziert was das Zeug hergab, die gelbe Karte haben sie bekommen, eine Kohorte von denen wurde durch den Tierpark getrieben und beworfen – die Polizisten, die ganz unten auf der „Kackleiter“ sitzen taten mir sehr leid, die hat man wieder als Prügelknaben missbraucht, die konnten froh sein es mit so friedlichen Demonstranten zu tun gehabt zu haben, die paar armen Würste hätte man ganz schnell im Tierpark an die Bäume binden können!
    Ich hoffe bei den nächsten Demos dabei sein zu können, es darf nur nicht zu warm werden, ich meine vom Wetter her ,-)) … sonst jaaaaaaa!!
    Alles Gute und vielen Dank, Ingo der AlteStinksack ,-))

    Liken

  2. Carsten, du liegst sowas von daneben.
    Gerade, weil die Demonstranten, die du auch wie die Mainstreammedien in Schubladen steckst, friedlich waren, waren wir erfolgreich. Das hast du nicht verstanden.
    Hetzer und Randalierer, befanden sich auf der Linken Antifa Demo.
    Liebe Grüße und bessere dich❤☮🏩

    Liken

    • Ich kann mich nicht entsinnen in dem Text zu Gewalt aufgerufen zu haben. Ich spreche davon Laut und friedlichen Druck aufzubauen, das ist ein großer Unterschied.

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Carsten Jahn Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: